The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Freitag, 15. September 2017

"Bald darfst du raus aus dem Schrank": Gauland streichelt Wehrmachtsuniform

Potsdam (dpo) - "Nicht mehr lange", säuselt AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland, während er vor seinem Kleiderschrank steht und eine exzellent gepflegte Wehrmachtsuniform streichelt. "Bald darfst du raus und alle werden dich schön finden."

Gauland (76) legt eine kurze Sprechpause ein, während der er der Uniform aus dem Zweiten Weltkrieg zu lauschen scheint. "Ja, ich weiß, dass du schon lange wartest. Deshalb hab ich doch erst neulich wieder in einer Rede gesagt, dass wir das Recht haben, stolz zu sein auf die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen. Ich tu doch schon, was ich kann."
Gauland lauscht wieder und nickt mehrmals beschwichtigend: "Ja, ich hab doch auch langsam genug davon, dich immer nur zu Hause anzuziehen und in der Öffentlichkeit immer nur diese braunen Opa-Sachen und die Dackelkrawatte", so Gauland. "Ich würde auch gern in dir nach draußen gehen. Aber es ist einfach noch nicht so weit. Wenn man das auf einen Schlag macht, dann erschreckt man die Menschen. Das muss man mit viel Geduld angehen. Man muss die Angst vor dem Nationalsozialismus ganz langsam abbauen, bevor man ihn wieder einführt."
Am Ende scheint Gauland einen Kompromiss mit der Wehrmachtsuniform zu finden: "Ok. Also, ich ziehe dich jetzt noch eine Stunde an und marschier mit dir hier in der Wohnung auf und ab. Und dann nach der Wahl teste ich dich mal als Anzug für den Bundestag. Und in ein paar Jahren werden auch wieder junge Männer dich tragen und Leistungen erbringen, auf die man stolz sein kann. Wie klingt das?" "Prima. Dann sind wir uns ja einig. Ja, ich dich auch."
ssi; Foto [M, dan]: Shutterstock, Maciej Jaros, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Veranstaltungshinweis

Kommentare einblenden
Powered by Blogger