The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Montag, 2. Oktober 2017

Spanien nur noch wenige Schläge davon entfernt, Sympathien der Katalanen zurückzugewinnen

Barcelona (dpo) - Gute Nachrichten aus Spanien: Nach Einschätzung von Experten ist die Regierung in Madrid nur noch wenige blaue Augen und geprellte Rippen davon entfernt, die Sympathien der katalanischen Bevölkerung wiederzuerlangen. Demnach müsse die spanische Polizei höchstens noch zwei bis drei Dutzend friedliche Katalanen verprügeln, um die Region von ihren Unabhängigkeitsbestrebungen abzubringen.

Vor Ort scheint sich die Einschätzung zu bestätigen: "Bisher habe ich wie meine ganze Familie die Unabhängigkeit Kataloniens unterstützt", erklärt etwa die 43-jährige Ricarda Fernán aus Barcelona. "Aber seit mein Sohn gestern in einem Wahllokal von spanischen Polizisten mit Schlagstöcken verprügelt wurde, weil er seine Stimme abgeben wollte, bin ich wieder mit der Regierung in Madrid versöhnt. Einfach toll, wie souverän die mit Protesten im eigenen Volk umgehen."
Unterlassen provokante Aktionen wie Unabhängigkeitsreferenden in Zukunft sicher, weil sie Spanien jetzt wieder lieben: Katalanen
Mit jedem blauen Auge und jeder Patrone Tränengas wächst die Liebe der Katalanen zur spanischen Regierung. "Ich war wütend, weil uns die Regierung in Madrid unterdrückt. Aber nachdem sie viele Katalanen mit Gewalt an der Abstimmung gehindert hat, habe ich dieses Gefühl nicht mehr", sagt Pascual Rouco, der sich am Tag des Referendums eine Rippenprellung und mehrere blaue Flecken durch die von der Polizei eingesetzten Gummigeschosse zuzog. "¡Viva España!"
Wie viele Katalanen genau die Zentralregierung in Madrid noch zusammenschlagen oder verhaften lassen muss, bis die Bewohner der abtrünnigen Region sich wieder voll und ganz mit Spanien identifizieren, ist noch unklar. Experten vermuten aber, dass spätestens, wenn die Regierung Panzer auffahren lässt und es die ersten Toten gibt, die Herzen der Katalanen wieder für Madrid schlagen werden.
ssi, dan; Foto oben: dpa; Foto unten: HazteOir.org, CC BY-SA 2.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger