The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Montag, 4. Dezember 2017

Pilot startet erneut und lässt Flugzeug ins Meer stürzen, weil bei Landung nicht geklatscht wurde

Palermo (dpo) - Weil beim Flug Tokio-Palermo nicht ordnungsgemäß applaudiert wurde, hat ein italienischer Pilot seine Boeing 747 noch einmal hochgezogen und ins Meer abstürzen lassen. Seiner Ansicht nach habe er die Alitalia-Maschine hervorragend geflogen und hätte den Applaus mehr als verdient. Bei dem Manöver verletzten sich mehrere Passagiere leicht.

Der Beifall nach dem vollzogenen Landeanflug gilt international als Anerkennung für die Flugkünste des Piloten und seine Mannschaft und gehört für viele Bordbesatzungen fest zu einem gelungenen Flug. Bleibt er aus, sind die meisten Piloten zwar enttäuscht, können aber damit leben.
Fühlte sich gekränkt: Mario Retti
Nicht so Mario Retti: "Sie haben mich behandelt, als wäre ich schlecht geflogen. Also habe ich ihnen gezeigt, wie es ist, wenn man schlecht geflogen wird", erklärt der 47-Jährige trotzig, nachdem er von Rettungskräften an Land gebracht worden war.
"Ich kann immer noch nicht verstehen, warum der Pilot so etwas tun würde", sagt dagegen Passagierin Renata Constantini. "Als wir alle das sinkende Flugzeug verließen, hat er auch noch wie wild geklatscht, bis alle auf den Rettungsflößen waren. Irgendetwas stimmt nicht mit dem Mann."
Bei Rettis Arbeitgeber zeigt man dagegen Verständnis für die Aktion: So habe der Pilot die Flugsicherung vor dem Absturz vorschriftsgemäß über sein ungeplantes No-Clap-Manöver informiert. Auch sein Co-Pilot und die restliche Besatzung seien mit der Strafaktion für den ausgebliebenen Applaus einverstanden gewesen.
"Das ist ganz einfach eine Frage des Respekts", erklärte Flugbegleiterin Ramona Loretti. "Diese Passagiere haben uns nicht respektiert. Das habe ich schon gemerkt, als niemand in unserer Sky-Mall einkaufen wollte. Warum sitzen die dann im Flugzeug, wenn sie weder Parfüm noch Schmuck noch Zigaretten wollen?"
Das haben die Passagiere jetzt davon:
Immer wieder haben Piloten und Flugbegleiter mit unhöflichen Passagieren zu kämpfen. Erst kürzlich mussten Mitglieder einer litauischen Crew einen ignoranten Passagier nach der Hälfte des Fluges aus der Maschine werfen, weil er sich während schwerer Turbulenzen nicht hatte anschnallen wollen.
fed, dan, ssi; Fotos oben: Shutterstock, Foto unten: Greg L
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger