The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Dienstag, 3. April 2018

"Na endlich!" Übergewichtige Soldaten freuen sich auf Uniformen für Schwangere

Berlin, Bad Reichenhall (dpo) - Die Bundeswehr möchte noch in diesem Jahr Umstandsuniformen für schwangere Soldatinnen einführen. Darüber freuen sich vor allem zahlreiche übergewichtige männliche Kollegen, die seit Jahren mit der viel zu engen Berufskleidung zu kämpfen haben.

Robert Schröder etwa ist seit 15 Jahren Berufssoldat. Seit mindestens sechs Jahren leidet er an starkem Übergewicht. "Selbst eine herkömmliche XXL-Uniform reichte bei mir nicht mehr", so der 42-Jährige, der eine der ersten Umstandsuniformen testen durfte.
Im Dezember letzten Jahres wurde der 115-Kilo-Mann gar zu drei Wochen Latrinendienst verdonnert, als ein Knopf seiner Uniformjacke wegen der hohen Belastung abgesprengt wurde und einen Vorgesetzten im Gesicht traf. Dank der neuen Berufskleidung kann er jetzt endlich aufatmen, ohne Angst um seine Nähte haben zu müssen.
Auch Thorsten Haye (122 Kilogramm) von der Gebirgsjägerbrigade 23 in Bad Reichenhall ist begeistert: "Mit der neuen Uniform kann ich jetzt endlich wieder an allen Übungen teilnehmen", freut sich der Elitesoldat. "Wobei ich mich in meinem Zustand natürlich nicht zu sehr anstrengen sollte."
Besonders hilfreich findet Haye, dass die Umstandsuniformen für eine komplette Schwangerschaft ausgelegt und daher entsprechend elastisch sind. "Da braucht man nicht immer gleich eine neue, wenn man wieder ein bisschen zugelegt hat."
Dass die Uniformen ja eigentlich für Frauen gedacht sind, stört Schröder, Haye und zahlreiche weitere korpulente Kameraden, die bereits Schwangerschaftsdienstkleidung beantragt haben, nicht. Im Gegenteil: "Das ist super. Da passt nicht nur mein Bierbauch gut rein, sondern auch obenrum ist genug Platz für meine Brüste", schwärmt Haye.
pfg, fed, dan, ssi; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger