Newsticker

Donnerstag, 16. April 2009

Stock abgebrochen: Mann walkt tagelang nordic im Kreis

Wiesbaden (dpo) - Nie wieder Nordic Walking! Das hat sich Holger Weiß (44) aus Rambach bei Wiesbaden nach einem wahren Horrortrip geschworen. Vergangenen Samstag machte sich der sportlich aktive Familienvater zu seiner wöchentlichen Runde Nordic Walking auf. Doch als nach ungefähr 500 Metern der rechte Nordic-Walking-Stock aufgrund von Materialermüdung abbrach, nahm das Unglück seinen Lauf.

Weil nun der Antrieb auf der einen Seite stärker war als auf der anderen, verlor der Trendsportler die Kontrolle über seine Walkrichtung und war nunmehr dazu verdammt, nordic in Kreisen mit einem Radius von mehreren 100 Metern zu walken.
Musste nach seinem Lauf sofort medizinisch behandelt werden: Weiß
Vier Tage lang zog Holger Weiß seine Kreise, mehrfach passierte er in dieser Zeit um Hilfe rufend sein eigenes Haus. Doch bevor seine Frau oder einer der Nachbarn reagieren konnte, walkte der 44-jährige bereits wieder nordic in Richtung Wald.
Erst in den gestrigen Abendstunden konnte er von einem Polizeisuchtrupp mit einem beherzten Schuss aus dem Betäubungsgewehr gestoppt werden.
Gegenüber dem Postillon kündigte Weiß, der fast verdurstet wäre, an, er wolle in Zukunft nur noch joggen gehen, denn da sei man nicht von anfälligen technischen Hilfsmitteln abhängig.
Experten glauben, dass genau in diesem Moment deutschlandweit etwa 80 Personen genau das Gleiche durchmachen wie Holger Weiß, der Mann, der früher so gerne nordic walkte.
ssi; Foto: Anelli Salo, cc-3.0