Newsticker

Freitag, 29. Januar 2010

Internet wird am Montag für immer abgeschaltet

Tokio (dpo) - Die zehn größten Telekommunikationsunternehmen der Welt, darunter die Deutsche Telekom, AT&T und Vodafone, erklärten heute auf einer Pressekonferenz in Tokio das "Experiment Internet" für beendet. Weil das Web nicht den erhofften kommerziellen Erfolg erzielen konnte, sollen am kommenden Montag um 18 Uhr weltweit gleichzeitig alle Server heruntergefahren werden.

"Wir haben lange diskutiert und nachgerechnet", erklärte Satoshi Miura, der Präsident von Nippon Telegraph and Telephone (NTT), den Schritt der Branchenriesen. "Das Internet rechnet sich einfach nicht." Deshalb werde man das weltweite Netz abschalten und sich künftig wieder voll auf die Kernbereiche Handy, Telefon und -fax konzentrieren.
Unternehmen verkünden das Ende des Internets
"Das Internet war ohnehin nur auf ein paar Jahre ausgelegt", so Miura weiter. "Wir wollten herausfinden, ob es außer für Pornografie für irgendetwas gut ist. Das war nicht der Fall." Stattdessen seien aufgrund von E-Mails, Chats, Twitter und Skype andere Kommunikationsformen stark zurückgedrängt worden. "Wir mussten einschreiten, bevor niemand mehr telefoniert oder faxt", führte Miura weiter aus. "Von der Flatrate alleine können wir nicht leben."
Vertreter der Wirtschaft begrüßten den Schritt der Telekommunikationsbranche nahezu lückenlos. "Wir fordern schon lange, dass dieser Kram beendet wird", erklärte ein Sprecher der Arbeitgeberverbände. "Vor allem Büroangestellte surfen viel zu viel im Netz oder treiben sich gar auf obskuren Satireseiten herum, anstatt zu arbeiten." Selbst die Nachricht von der geplanten Abschaltung des Internets würden zahlreiche Arbeitnehmer im Büro am Computerbildschirm lesen - und das während ihrer Arbeitszeit.
Alle Internetnutzer werden deshalb gebeten bis spätestens Montag um 18 Uhr alle privaten Dateien, Fotos und Videos, die noch benötigt würden, herunterzuladen. Um 18.01 Uhr werden dann alle Server weltweit heruntergefahren.
ssi