Newsticker

Donnerstag, 4. Februar 2010

Aufmerksamkeitsspanne bei Zeitungsartikeln kurz

München (dpo) - Eine Studie des statistischen Instituts der Ludwig-Maximilians-Universität München im Auftrag des Postillon hat ergeben, dass die Aufmerksamkeit beim Lesen von Zeitungsartikeln spätestens ab dem zweiten Absatz stark nachlässt.
Während 99% der Studienteilnehmer den ersten Absatz lasen, da ebendort auch die wichtigsten Informationen zu finden seien, widmeten sich nur 42% mindestens noch dem zweiten Absatz.

"Bis zum dritten Absatz eines Zeitungsartikels blieben nur schlappe 12% der Leser am Ball", so Prof. Heinz Viager, der Leiter der Studie. "Und den vierten Absatz führten sich nur noch rund 1% zu Gemüte. Da könnte man genausogut Blindtext drucken, wenn man seine Zeitung möglichst billig füllen möchte."
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
ssi; Foto: Einer von Hundert, der sich nur die Bilder anguckt.



Kommentare einblenden