Newsticker

Montag, 21. Februar 2011

Drittlängste Amtszeit als Regierungschef: Josef Ackermann überholt Helmut Schmidt


Frankfurt, Berlin (dpo) - Beinahe unbemerkt hat es um den Jahreswechsel eine Veränderung im Ranking der längsten Amtszeiten als Regierungschef Deutschlands gegeben: Josef Ackermann, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, hat mit einer Amtszeit von acht Jahren und neun Monaten (Mai '02 bis heute) den bisherigen Drittplatzierten, Altbundeskanzler Helmut Schmidt, abgelöst, der lediglich acht Jahre und fünf Monate (Mai '74 - Oktober '82) lang regierte.

"Kaum einer hätte sich träumen lassen, dass einmal ein Schweizer so lange die Geschicke Deutschlands lenken könnte", sagte die Historikerin Prof. Annegret Bernhard gegenüber dem Postillon. "Nur Konrad Adenauer (14 Jahre) und Helmut Kohl (16 Jahre) haben die Bundesrepublik länger regiert als Josef Ackermann, der noch weiter aufschließen dürfte, da sein Vertrag noch mindestens bis 2013 läuft."
Auch Angela Merkel reihte sich inzwischen in die Schar der Gratulanten ein. "Es ist mir eine große Ehre und Inspiration, seit 2005 unter Herrn Ackermann arbeiten zu dürfen", sagte die Bundeskanzlerin. "Wie er dafür gesorgt hat, dass die Banken gut durch die Wirtschaftskrise kommen, indem der Steuerzahler die Zeche zahlt, war sehr beeindruckend." Dennoch hofft Merkel, dass eines Tages auch eine Frau Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank und damit Regierungschefin wird.
Ackermann selbst gab sich bei einer Ansprache in seinem Regierungssitz in der Bankenhauptstadt Frankfurt bescheiden. Er sagte: "Ich handle nur im Auftrag meiner Wähler, der Aktionäre."
ssi; Foto rechts oben: Regiert Deutschland seit acht Jahren und neun Monaten: Josef "Joe" Ackermann; Foto links (Bundesarchiv, B 145 Bild-F078072-0004 / CC-BY-SA): Stammen aus einer Zeit, zu der Bundeskanzler noch mächtiger waren als die Akteure der Hochfinanz: Konrad Adenauer und Helmut Kohl 1967; Foto rechts unten (א (Aleph), CC2.5): Würde auch gerne einmal ein Land regieren: Bundeskanzlerin Angela Merkel.