Newsticker

Dienstag, 20. September 2011

Postillon-Kommentator, der über Artikelqualität klagt, beim Scheißen von Blitz erschlagen

Erlangen (dpo) - Vergangene Woche ist ein Postillon-Kommentator bei einem Toilettengang überraschend vom Blitz getroffen worden. Bei dem Zwischenfall war er gerade dabei, einen wie immer hervorragend geschriebenen Artikel der beliebten Zeitung negativ zu kommentieren, so die Polizei, die das Smartphone des 26-Jährigen derzeit auswertet. Die Identität des Leidtragenden soll bis zum Ende der Ermittlungen geheim bleiben.

Laut Chefermittler Holger Stein tippte der Pechvogel gerade "Naja, da hab ich hier aber schon lustigere Artikel im Postillion gelesen:(" in sein Smartphone, als ihn urplötzlich der Blitz traf. Dieses "offenbar beim Scheißen verfasste Statement" konnte der Postillon-Leser zwar nicht mehr abschicken, so Stein, das erste Vergehen in diese Richtung war es jedoch nicht.
Laut dem Kommentarverlauf des Blitz-Opfers sei er in der Vergangenheit mehrere Male durch ähnliche Beiträge aufgefallen. So behauptete er schon des Öfteren, der jeweils erste Kommentator verschiedener Artikel gewesen zu sein und drohte dem Postillon an anderer Stelle, als Leser endgültig zurückzutreten.
Eine Garantie gebe es nicht, doch man könne – so Kommissar Stein – davon ausgehen, dass der Geschädigte heute noch leben würde, hätte er sich den letzten Versuch, einen negativen Kommentar zu verfassen, gespart. Die Polizei warnt Leser und insbesondere Kommentatoren nun ausdrücklich davor, "unüberlegte Kritik an den hervorragend recherchierten Postillon-Beiträgen" zu üben.
ssi, fed



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger