Newsticker

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Verwechslung: Sarkozy bekommt Klaps auf Hintern und wird gewogen

Paris (dpo) - Die große Freude von Nicolas Sarkozy und Carla Bruni über die Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes wurde durch ein kleines Malheur vorübergehend getrübt. Kurz nach der Entbindung verwechselte ein Arzt den französischen Präsidenten mit dessen neugeborener Tochter, versetzte ihm einen Klaps auf den Hintern und ließ ihn anschließend wiegen.

"Im Kreißsaal ging es kurz nach der Geburt drunter und drüber. Als ich dann ein kleines schweißgebadetes Häufchen Elend neben Carla Bruni sitzen sah, nahm ich den Knirps einfach hoch und versetzte ihm - wie man es eben macht - einen Schlag auf den Allerwertesten", schilderte René Baptiste, Arzt am Krankenhaus La Muette, die peinliche Verwechslung. "Klar, der kleine Hosenscheißer strampelte wütend und zeterte und schrie, aber das ist ja normal."
Auch der Hebamme, die Sarkozy anschließend wog und seine Körperfunktionen überprüfte, sei zunächst nichts weiter aufgefallen: "Ich habe mir nur gedacht: Merde, was für ein hässliches Kind! Und warum trägt es eigentlich so kurz nach der Geburt schon einen Anzug?", so die erfahrene Geburtshelferin.
Erst als eine Krankenschwester den tatsächlichen präsidialen Nachwuchs in das Wiegezimmer brachte, habe sich die Verwechslung aufgelöst.
"Wir haben Sarkozy dann natürlich sofort wieder seiner Gattin Carla Bruni in den Arm gelegt und uns ausgiebig entschuldigt", so der Chefarzt des Krankenhauses.
Anschließend habe sich der empörte Präsident, der nach Aussage der Ärzte übrigens Idealgröße für ein Neugeborenes habe, langsam in den Schlaf geweint.
ssi; Foto: Ernest F, CC BY-SA 3.0 (Sarkozys Kopf: EPP)



Kommentare einblenden