Newsticker

Montag, 2. April 2012

Hohe Benzinpreise hindern Millionen daran, ihre Schwiegereltern über Ostern zu besuchen

Berlin, Hamburg, München (dpo) - Der für das Osterwochenende erwartete Sprung bei den Benzinpreisen bleibt nicht folgenlos. Millionen Menschen aus der gesamten Bundesrepublik haben jetzt angekündigt, aufgrund des teuren Sprits sei es ihnen finanziell leider völlig unmöglich, ihre Schwiegereltern während der Feiertage zu besuchen.

Sandra S. aus der Nähe von München ist am Boden zerstört: "Dabei habe ich mich schon so auf den Besuch bei meinen geliebten Schwiegereltern gefreut", klagt die 29-Jährige. "Doch statt stundenlanger Gespräche, fettigen Essens und hilfreicher Tipps, wie ich meinen Haushalt führen soll, kann ich jetzt das ganze lange Wochenende nur zu Hause im Garten herumsitzen oder muss mich meinen Hobbys widmen." S. reckt die Faust gen Himmel und ruft: "Verdammte Spritpreise!"
Bleiben über Ostern allein: Schwiegereltern
Die Kraftstoffpreise lägen sogar so hoch, dass zahlreiche PKW-Halter sich selbst dann die Fahrt zu ihren Schwiegereltern nicht leisten können, wenn diese nur wenige Kilometer - oder Häuser - entfernt wohnen.
Erna und Karl W. sind selbst Schwiegereltern und müssen über die Feiertage alleine bleiben. "Unsere Tochter und unser Schwiegersohn wären ja so gerne gekommen, aber wenn Super-Benzin über 1,70 Euro kostet, dann geht das natürlich nicht. Das liegt natürlich auch daran, dass er so wenig verdient", so Erna W. Statt die beiden Rentner zu besuchen, seien ihre Tochter und ihr Schwiegersohn für eine Woche nach Italien gefahren, wo das Benzin deutlich günstiger sei als in Deutschland.
Nicht wenige Schwiegereltern sollen angeboten haben, dann eben selbst zu Besuch zu kommen. Ihnen wurde jedoch ausnahmslos erklärt, sie sollten sich auf keinen Fall in Unkosten stürzen.
ssi; Foto links: © K.-U. Häßler - Fotolia.com, Foto rechts: © fotos4people - Fotolia.com

Mehr zum Thema Kraftstoff im Postillon-Archiv:
Hohe Benzinpreise: Wie spare ich trotzdem?
E10-Bestände sollen für zukünftige Generationen unter die Erde gepumpt werden