Newsticker

Freitag, 5. Oktober 2012

Nach Grundschultest: Bayerische Streber von Kindern aus anderen Bundesländern verprügelt

München (dpo) - Die Freude in Bayern nach dem heute vorgestellten Grundschulleistungsvergleich währte nur kurz. Zwar haben die Schüler des Freistaats am besten abgeschnitten, doch nahezu alle Kinder Bayerns kamen heute mit schweren Blessuren nach Hause. Auch wenn die wenigsten es zugeben wollten, deutet alles darauf hin, dass sie von Schülern aus anderen Bundesländern wegen ihres guten Ergebnisses verprügelt worden sind.
"Mein Jonas kam heute nach der Schule mit einer blutigen Nase nach Hause", beklagt sich etwa eine Mutter aus Berchtesgaden. "Erst nach mehrmaliger Nachfrage teilte er mir mit, dass er und mehrere seiner Klassenkameraden von einer Bande Drittklässler aus Nordrhein-Westfalen und Berlin verprügelt worden sind."
Provoziert: Typischer Streber Schüler aus Bayern
Der kleine Jonas nickt: "Es stimmt. Die riefen die ganze Zeit 'Streber! Streber! Streber!', schmissen unser Schulzeug in den Dreck und schnalzten gegen unsere Ohren." Dann kommen ihm die Tränen. "Verdammt, jetzt bin ich auch noch eine Petze."
Auch Kinder aus dem Saarland, aus Bremen und Hessen wurden dabei beobachtet, wie sie bayerischen Kindern nach der Schule auflauerten, um sie anschließend zu verhauen. Kinder aus Sachsen und Sachsen-Anhalt, die bei dem Ländervergleich im oberen Mittelfeld lagen, hätten dabei lediglich nervös zugesehen.
Die Eltern der Übeltäter finden das offenbar weniger schlimm: "Wer weiß, wer hier wen zuerst provoziert hat? Die Kleinen regeln das schon untereinander", sagt ein Familienvater aus Berlin und ballt die Faust. "Und wenn bayerische Eltern damit ein Problem haben, können sie ruhig zu mir kommen."
Auch die Kultusministerkonferenz (KMK) will vorerst nicht eingreifen. Ein Sprecher aus Bremen sagt: "Wenn Typen wie Seehofer, Dobrindt und Söder das Ergebnis des bayerischen Schulsystems sind, dann kann hin und wieder eine Tracht Prügel nicht schaden."
ssi; Foto oben: © AlexandreNunes - Fotolia.com, Foto rechts: © contrastwerkstatt - Fotolia.com



Kommentare einblenden