Newsticker

Freitag, 21. Dezember 2012

Scheiße! Scheiße! Scheiße! Welt geht tatsächlich unter!

Berlin, Moskau, New York (dpo) - Hätten wir doch nur auf die verdammten Weltuntergangspropheten gehört! In den vergangenen Stunden sind sämtliche Vulkane weltweit ausgebrochen, Tsunamis schwappen kilometerweit von den Küsten ins Festland und ein unbekannter Planet, der bereits mit bloßen Augen am Himmel erkennbar ist, rast direkt auf die Erde zu. Die Versorgung mit Wasser, Strom und Internet ist zusammengebrochen. Es ist das Ende der Welt.

An eine Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung ist nicht mehr zu denken. Allein in Deutschland werden schon jetzt mehrere Millionen Todesopfer beklagt. Während Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern weitgehend im Meer versunken sind, werden die Menschen in Süddeutschland von heftigen Erdbeben erschüttert.
Los Angeles, 11:37 Uhr
Glühende Lava schießt vielerorts aus dem Boden. In Berlin brennen Autos, der S-Bahnverkehr ist zum Erliegen gekommen.
Der Astrophysiker und Atheist Gerd Baumann zeigt sich gegenüber dem Postillon entsetzt: "Großer  Gott, steh uns allen bei! Wie ist das möglich? Wir dachten, das mit dem Mayakalender und den Planeten in einer Reihe wäre nur esoterischer Unfug – und jetzt das. Unsere Wissenschaft hat kläglich versagt! Ich entschuldige mich bei allen Menschen, die wir fälschlicherweise beruhigt haben."
Saarbrücken, 12:19 Uhr
Baumann und viele andere versuchen derzeit, sich irgendwie in das französische Dorf Bugarach durchzuschlagen. Dort werden zur Stunde zahlreiche Menschen von UFOs evakuiert.
Inzwischen trudeln die Schreckensnachrichten im Sekundentakt in der Redaktion ein: Temperaturen von −273,15° Celsius in weiten Teilen Russlands, Angriff einer Riesenechse auf Tokio, Zombies in Mexiko City, Justin-Bieber-Überraschungskonzert in Paris. Atomkraftwerke explodieren fast schon minütlich, das Weiße Haus wurde bereits gegen 11 Uhr von Aliens zerstört.
Der mysteriöse Planet X, der zunächst nur ganz klein zu sehen war, füllt inzwischen den gesamten Himmel aus. Es kann nicht mehr lange dauern. Hätten wir doch nur auf die verdammten Weltuntergangspropheten gehört.
ssi; Foto links oben: © sdecoret - Fotolia.com, Foto links unten: © ia_64 - Fotolia.com

Mehr zum Weltuntergang im Postillon-Archiv:
Gregorianischer Kalender prophezeit "Wochenende" am 21.12.2012
Wirrer Astrophysiker prophezeit Weltuntergang in fünf Milliarden Jahren



Kommentare einblenden

Reklame