Newsticker

Donnerstag, 20. März 2014

Prenzlauer Berg von vermummten schwäbischen Milizionären annektiert

Berlin, Stuttgart (dpo) – Es war wohl nur eine Frage der Zeit nach den zunehmend feindseligen Auseinandersetzungen zwischen eingeborenen Berlinern und zugezogenen Schwaben. Augenzeugen berichten von vermummten schwäbischen Uniformierten, die zur Stunde die Macht in Prenzlauer Berg an sich reißen. Während der Regierende Bürgermeister Berlins noch bei der Bundesregierung formellen Protest einlegt, kündigen die Anführer der Milizen bereits an, die künftige Zugehörigkeit des Ortsteils in einem "Referendumle" zu klären.

Mehrfach sollen die vermummten Milizionäre in den vergangenen Stunden versucht haben, unter Gewaltandrohung das Einhalten der Kehrwoche durchzusetzen. An öffentlichen Gebäuden wurde die schwarz-gelbe Landesflagge Baden-Württembergs gehisst, am zentralen Willy-Reichert-Platz (ehemals Kollwitzplatz) wurden Plakate mit der Parole "FREE SCHWABYLON" angebracht.
Gibt sich gerne martialisch: Winfried Kretschmann
Der Versuch von Journalisten, mit den Besatzern Kontakt aufzunehmen, scheiterte indes an einer unüberbrückbaren Sprachbarriere.
Hoheitszeichen tragen die straff organisierten Paramilitärs keine, doch laut Zeugen seien sie mit Gewehren von Heckler & Koch bewaffnet und bewegten sich ausschließlich in Fahrzeugen der Marken Mercedes-Benz und Porsche.
Der für seine öffentliche Kritik an den Berliner Schwaben bekannte SPD-Politiker Wolfgang Thierse soll bereits in den frühen Morgenstunden in das benachbarte Pankow geflüchtet sein.
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann wies auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz in Stuttgart jegliche Verantwortung für die angespannten Lage von sich. Die Truppen in "Schwabylon", wie sich der Ortsteil nun offiziell nennt, seien keine baden-württembergischen Soldaten, sondern Angehörige der schwäbischen Selbstverteidigungsmilizen vor Ort.
Kretschmann betonte, dass sämtliche Vorgänge in der Hauptstadt vom Völkerrecht gedeckt seien. In einem sogenannten Referendumle soll die Bevölkerung vor Ort bereits am kommenden Sonntag selbst darüber entscheiden, ob Prenzlauer Berg ein Teil Berlins bleibt oder als fünfter Regierungsbezirk von Baden-Württemberg aufgenommen wird.
kff, ssi; Foto oben [M]: Mazbln, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger