Newsticker

Montag, 21. Juli 2014

Ratgeber: Alles, was Sie über den Mond wissen müssen

Mond (dpo) - Vor genau 45 Jahren wurde der Mond von Buzz Aldrin, dem zweiten Menschen auf dem Mond, kurz nach Neil Armstrong, dem ersten Menschen auf dem Mond, betreten. Der Postillon hat recherchiert und präsentiert zur Feier des Tages exklusives Hintergrundwissen (angerichtet in hirngerechten Häppchen) über unseren Lieblingstrabanten, das Sie so noch nirgends gelesen haben:

Geschichte des Mondes
Gustav Mond (1301-1357)
- Der Mond wurde 1348 vom Astronomen Gustav Mond zufällig entdeckt, nachdem seine Frau Heureka während eines Ehestreits einen Apfel in seine volle Badewanne warf. Völlig unabhängig davon blickte der Astronom eine halbe Stunde später gen Himmel und machte seine Entdeckung.
- Zunächst dachte man, der Mond sei eine Scheibe und benutzte ihn jahrhundertelang für Schießübungen. Seine Oberfläche ist deshalb bis heute von Kratern übersät.
- Aus Sorge um die strukturelle Stabilität des Mondes wurde er 1831 von der englischen Royal Society zur Kugel erklärt.
- Im Kalten Krieg sorgte der Mond für diplomatische Verstimmungen, als er sich für keines der beiden politischen Lager entschied, weshalb sich die Amerikaner zur Invasion von 1969 entschlossen.

Physik des Mondes
- Jüngsten Messungen der NASA zufolge ist der Mond wesentlich größer als ein Teller, aber kleiner als die Sonne.
- Dass der Mond aus Käse besteht, darf getrost ins Reich der Legenden verbannt werden. Vielmehr besteht er aus minderwertigem Analogkäse (Zutaten: Wasser, Milcheiweiß, Palmöl, Stärke, Emulgator E 471, Aroma, Farbstoff E 150d).
- Durch die verminderte Gravitation kann man sich auf dem Mond nur rückwärts bewegen. Dabei wirkt es aber so, als ginge man vorwärts (sog. Moonwalk-Paradoxon).
- Das Aussehen des Mondes variiert im Laufe seines Bahnumlaufs und durchläuft folgende Mondphasen:

Die Mondlandung
- Die erste Landung sollte eigentlich schon am Abend des 20. Juli 1969 stattfinden, verzögerte sich um mehrere Stunden, weil die Astronauten warten mussten, bis der Mond endlich aufgegangen war.
Buzz Aldrin versucht auf dem Mond so zu tun, als wäre er in einem Filmstudio
- Verschwörungstheoretiker vermuten, dass die Mondlandung überhaupt nicht - wie allgemein angenommen - in einem Studio in Hollywood aufgenommen wurde. Um sich die Kosten für teure Kulissen und Schauspieler zu ersparen, soll die amerikanische Regierung tatsächlich auf den Mond geflogen sein.
- Ein romantisches Candlelight-Dinner von Buzz Aldrin und Neil Armstrong auf dem Mond scheiterte an der schlechten Atmosphäre.
- Ob die Amerikaner tatsächlich die ersten Menschen auf dem Mond waren, ist unter Historikern umstritten. So finden sich unter den Aufzeichnungen des isländischen Entdeckers Leif Eriksson Hinweise auf ein mysteriöses “Kåsland”, das er bei einer Expedition im Jahr 996 entdeckt haben will.
- Seit der Landung von Apollo 17 am 11. Dezember 1972 hat kein Mensch mehr den Mond betreten. Ob es künftig bemannte Mondmissionen geben wird, ist nicht absehbar, da der Mond seit der Landung der Amerikaner zu einer unwirtlichen Brachfläche verkommen ist.

ssi, dan, fed
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger