Newsticker

Dienstag, 7. Oktober 2014

Ampelmännchen streiken ab Mittwoch in ganz Deutschland

Berlin, Hamburg, München (dpo) - Deutschlands Pendler müssen sich auf Verspätungen einrichten, denn die Gewerkschaft der Ampelmännchen hat heute grünes Licht für bundesweite Streiks gegeben. Die Verkehrslotsen wollen nach Informationen des Postillon sämtliche Kreuzungen, Rad- und Fußgängerüberwege bestreiken - und zwar auf unbefristete Zeit.

Die hochspezialisierten Fachkräfte wollen bei den Kommunen unter anderem humane Arbeitszeiten, Wochenendzuschläge und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf durchsetzen.
Artikeltext bitte nur bei Grün lesen
Bislang ohne Erfolg. "Wir haben im Tarifstreit leider keine Einigung erzielen können", so der Sprecher der Ampelmännchen-Gewerkschaft, Ulrich Bürger. "Offenbar ist es von Arbeitgeberseite so gewollt, dass viele Kollegen kurz vor dem Burn-out stehen. Tatsächlich sind wir von morgens bis abends im Dauereinsatz. Übrigens auch an Samstagen und Sonntagen! Viele von uns leben quasi nur für ihren Job."
Dass die Forderungen der Ampelmännchen-Gewerkschaft alles andere als überzogen seien, zeige sich auch daran, dass die letzte Lohnerhöhung zu Zeiten von Rot-Grün stattfand.
Die betroffenen Ampeln bleiben somit für die Dauer des Streiks schwarz. Die Behörden warnen davor, in dieser Zeit zu Fuß zu gehen. Selbst bei kurzen Strecken sei es ratsam, auf das Auto oder öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen – sofern diese erreichbar sind, ohne dass eine Straße überquert werden muss.
Für die streikenden Ampelmännchen ist vorerst kein Kompromiss in Sicht. "Wir leisten einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft, bekommen zum Dank aber allenfalls böse Blicke zurück", so ein aufgebrachter Ulrich Bürger, der vor Wut allmählich eine rote Gesichtsfarbe annimmt. Er leitet morgen in Berlin die größte von mehreren Dutzend Mahnwachen roter Ampelmännchen vor örtlichen Verkehrsbehörden. Zeitgleich werden die grünen Ampelmännchen mit Protestmärschen durch Deutschlands lahmgelegte Innenstädte auf ihr Anliegen aufmerksam machen.
swo, ssi, dan; Foto oben: Sgeureka, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger