Newsticker

Mittwoch, 21. Januar 2015

Erster Fußgänger-Kreisverkehr eröffnet

Frankfurt (dpo) - Ein neues Pilotprojekt in Frankfurt könnte schon bald zum deutschlandweiten Vorzeigemodell werden: In der stark frequentierten Fußgängerzone zwischen Konstablerwache und Hauptwache wurde heute der erste Kreisverkehr für Fußgänger eröffnet. Die Stadt rechnet damit, dass Kollisionen zwischen Fußgängern dadurch um bis zu 80 Prozent verringert werden können. Auch Staus sollen so vermieden werden.

Die Initiative für den Kreisverkehr "Zeil 1" kam von Seiten der Stadt, nachdem sich immer wieder Fußgänger über Gedränge und Auflaufunfälle in der Fußgängerzone beschwert hatten. "In der Weihnachtszeit war es besonders schlimm", sagt Dirk Eiffel von der Stadtverwaltung.
Dieser Fußgänger (Mitte) hat nicht geblinkt.
Als dann Ende Dezember ein rücksichtsloser Fußgänger an einer Kreuzung eine Massenkarambolage mit neun Verletzten verursachte, entschloss sich die Stadt, zu handeln.
"Zunächst war eine herkömmliche Ampelschaltung in Kombination mit einem Geschwindigkeitslimit geplant", erklärt Eiffel. "Doch dann bot sich ein Kreisverkehr als günstige und effektive Alternative an, bei der es auch zu Stoßeinkaufszeiten nur selten zu Staus kommt."
Der Fußgängerkreisverkehr funktioniert dabei ähnlich wie ein herkömmlicher Kreisel für Autos. Es herrscht Vorrang für den Verkehr im Kreis; die Fußgänger blinken per Handzeichen, wenn sie einen Ausgang nehmen wollen.
Bislang scheint der Kreisel gut angenommen zu werden. Vereinzelte Uneinigkeiten über die Vorgangsregeln beim Einlaufen in den Kreisverkehr werden von derzeit noch anwesenden Ordnungsbeamten meist schnell geklärt. Lediglich eine Seniorin, die zunächst keinen Ausweg mehr fand, musste nach einer halben Stunde Irrlauf gerettet werden, so die Stadtverwaltung.
dan, ssi; Ideee: mvo; Foto oben [M], rechts: Jorg Hackemann, mattomedia Werbeagentur / beide Shutterstock

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger