Newsticker

Montag, 23. Februar 2015

Brettspielklassiker "Risiko" jetzt auch als Ukraine-Edition erhältlich

Pawtucket (dpo) - Der Spielwarenhersteller Hasbro hat heute eine neue Variante des Strategie-Klassikers "Risiko" vorgestellt, die ab Frühling 2015 im Handel erhältlich sein wird. Bei "Risiko Ukraine" können bis zu vier Spieler (Russland, USA, NATO, EU) einen Stellvertreterkrieg auf dem Schlachtfeld Ukraine führen, sich in endlosen Würfelorgien um die Halbinsel Krim, den Donbass sowie ein Freihandelsabkommen mit der EU streiten.

Die größte Besonderheit von "Risiko Ukraine" (59,99 €) ist, dass weder die Regierung in Kiew noch die Separatisten als eigene Macht am Spiel teilnehmen. Stattdessen dienen sie nur als Spielfiguren (Soldat=1, Panzer=5, Grad-Raketen-Batterie=10), die gnadenlos von den tatsächlichen Mächten im Hintergrund gegeneinander ausgespielt und verheizt werden.
Eine von insgesamt 25 Missionskarten
Risiko-Fans werden schnell mit der Spiel-Mechanik vertraut sein. Viele Regeln wie etwa Angriff und Verteidigung unterscheiden sich kaum vom Original. Neu ist lediglich, dass pro besiegter Soldaten-Einheit fünf ukrainische Zivilisten-Einheiten vom Spielfeld genommen werden müssen.
Das Spiel endet dann, wenn es keine Ukrainer mehr gibt. Gewonnen hat nach einer Risiko-typischen Spieldauer von rund 37 Stunden diejenige Macht, die am meisten Gewinn aus dem Bürgerkrieg gezogen hat. Mögliche Missionsziele, die zu Beginn des Spiels verdeckt gezogen werden, sind Profilierung im eigenen Land, strategischer Zugang zu Bodenschätzen, Vergrößerung der Einflusssphäre, Stärkung der heimischen Waffenindustrie oder halbinselförmige Gebietsgewinne.
Sollte Risiko in der Ukraine-Edition auf dem Brettspielmarkt gut angenommen werden, will Hasbro weitere Klassiker mit Bezug auf aktuelle Ereignisse entwickeln. Denkbar wären etwa die griechische Monopoly-Variante "Akropoly" (alle Spieler starten mit horrenden Schulden), "Cluedo Ferguson" (der Schwarze ist stets der Mörder) oder "IS-Schach" (mit verhüllter Dame, die immer ein Feld hinter dem König hergehen muss; Kamele statt Pferde; acht Selbstmordattentäter-Bauern).
ssi; Foto oben: Hersteller/Pryshutova Viktoria, Foto rechts: Val42, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger