Newsticker

Dienstag, 10. Februar 2015

VfB zu peinlich: Neckarstadion wird als Projekt "Stuttgart 17" unter die Erde verlegt

Stuttgart (dpo) - "Das Elend kann ja keiner mehr mit ansehen!" – Um dieser unter VfB-Anhängern weitverbreiteten Klage zu entsprechen, soll die Mercedes-Benz-Arena (ehemals Neckarstadion) aus dem Stadtbild verschwinden und in bewährter Stuttgarter Manier zu einem komplett unterirdischen Fußballstadion umgebaut werden. Darauf einigten sich Rathaus, Bürger und Fanvertreter nach dem Abstieg des VfB Stuttgart.

"Den Interessen unserer Stadt ist am meisten gedient, wenn das Stadion für die Öffentlichkeit weitgehend unsichtbar bliebe", sagte Bürgermeister Fritz Kuhn dem Postillon bereits am Samstagabend. Gemeinsam mit dem Gemeinderat gab Kuhn daher heute den Startschuss für das gigantische Projekt, das in Anlehnung an den aktuellen Punktestand und Tabellenplatz des VfB auf den Namen "Stuttgart 17" getauft wurde.
Auf Anhieb steigt "Stuttgart 17" damit in die erste Liga städtebaulicher Großprojekte in Europa auf. Im Zuge der Bauarbeiten wird das altehrwürdige Stadion im Neckarpark Stück für Stück abgetragen und mehrere Meter unter die Erdoberfläche verlegt. Spätestens zum Beginn der kommenden Zweitliga-Saison sollen die Tiefbaumaßnahmen abgeschlossen sein.
Künftige Innenansicht des Stadions:
Unterstützung erhält die Stadt vom derzeitigen Namensponsor der Arena, Mercedes-Benz. Da man großes Interesse daran habe, dass Touristen und ausländische Wirtschaftsvertreter das Geschehen im Innern des Stadions nicht länger mit dem Konzern in Verbindung bringen, begrüße man das Projekt ausdrücklich, heißt es von Seiten des Automobilherstellers. Der Konzern gewährt für den Umbau sogar einen großzügigen Millionenzuschuss, um den Namen Mercedes-Benz-Arena aus dem Stadtbild über Tage zu verbannen.
swo; Foto oben [M]: Shutterstock, Foto rechts [M]: RudolfSimon, CC BY-SA 3.0; Hinweis: Text an 2016 angepasst
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger