Newsticker

Dienstag, 29. September 2015

Gesundheitsminister enthüllt Gedenktafel für Todesopfer von Marihuana

Berlin (dpo) - Es ist eine traurige Mahnung an alle Überlebenden: In Berlin hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) mit einer pietätvollen Zeremonie all der Menschen gedacht, die an der brutalen Rauschdroge Marihuana gestorben sind.

In seiner bewegenden Rede warnte er vor der Verharmlosung der heimtückischen Substanz, die das Schlimmste im Menschen hervorbringe und so zu einer Art Parallelgesellschaft führe, in der statt Fleiß, Gehorsamkeit und Ordnung das reinste Chaos herrsche.
"Wir wollen hier keine niederländischen Verhältnisse", stellte der Minister klar und appellierte an die Gesellschaft: "Wir müssen verhindern, dass sich noch mehr Menschen dieses Teufelszeug spritzen und an einer Überdosis sterben."
Nach seiner feierlichen Ansprache enthüllte Hermann Gröhe eine Steintafel, auf der sämtliche Todesopfer der Droge mit vollem Namen und Sterbedatum verewigt sind.
Für Rückfragen der Journalisten gab es leider keine Gelegenheit, da der Minister die anwesenden Politiker und Ehrengäste anschließend zu einem geselligen Umtrunk einlud, der freundlicherweise von einer großen Brauerei für diesen noblen Zweck gesponsert wurde.
dst (NN); Foto: Tafel von Shutterstock/Gröhe von Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger