Newsticker

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Nach Pirinçci-Eklat: Lutz Bachmann will für Montag geplanten Redner A. Hitler ganz genau prüfen

Dresden (dpo) - PEGIDA-Initiatiator Lutz Bachmann hat seine Lektion aus dem Skandalauftritt von Akif Pirinçci am Montag gelernt. Den für die nächste Demonstration gebuchten Hauptredner A. Hitler will er nun noch einmal gründlich auf hetzerisches Gedankengut überprüfen, um einen weiteren Eklat zu vermeiden. Das kündigte Bachmann heute in einem Facebook-Post an.

Hat aus seinem Fehler gelernt: L. Bachmann
"Liebe Freunde, liebe Patrioten", beginnt Bachmann seine Nachricht. "Am Montag ist mir mit unserem Gastredner Akif Pirinçci ein gravierender Fehler unterlaufen. Daher habe ich mich entschlossen, in Zukunft bei allen Gastrednern besser aufzupassen, damit uns die Lügenpresse nicht mehr in die rechte Ecke stellen kann."
Um böse Überraschungen ausschließen zu können, plane der PEGIDA-Initiator daher, den für die kommende Montagsdemo mit 33 bis 45 Minuten Redezeit bereits fest eingeplanten Multikulti-Kritiker A. Hitler aus Österreich noch einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen.
"Eigentlich hatte mich sein vertrauenswürdiger Schnurrbart bereits überzeugt. Ich habe selbst einmal so einen getragen. Aber um ganz sicher zu sein, werde ich mich noch einmal genau mit seinem Buch 'Mein Kampf' auseinandersetzen, aus dem er einige Kapitel vorlesen will", schreibt Bachmann. "Nicht, dass da noch irgendwas drinsteht, was es der Journaille erlaubt, wieder die Nazikeule zu schwingen."
Bachmann gab aber bereits Entwarnung: "Soweit ich das sehe, ist es definitiv kein Katzenkrimi."
ssi, dan; Foto rechts: Metropolico.org, CC BY-SA 2.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger