Newsticker

Mittwoch, 24. Februar 2016

UNO erklärt Gewalt zur Weltsprache Nummer 1

New York (dpo) - Endlich Völkerverständigung! Die Vereinten Nationen haben heute in New York Gewalt zur wichtigsten Weltsprache noch vor Englisch und Französisch erklärt. Damit setzt die UNO nun auch offiziell auf eine seit Jahrtausenden verbreitete und gemeinhin verständliche menschliche Ausdrucksform.

Ban Ki Moon: "Sollte jemandem diese Entscheidung nicht passen, kann er gern von mir paar auf die Fresse haben."
Die Ernennung ist laut UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon eine Anerkennung der enormen Wichtigkeit von Gewalt in der privaten und öffentlichen Kommunikation weltweit. "Wo auch immer Sie sich befinden: Wenn Sie ihre Fäuste oder Waffen sprechen lassen, werden Sie verstanden", erklärte Ban heute Morgen auf einer Pressekonferenz. "Sie ist die einzige Sprache, die den gesamten Globus umfasst."
Anders als Englisch oder Französisch sei die Sprache der Gewalt leicht anwendbar und benötige nicht allzu viele intellektuelle Ressourcen. Praktisch jeder, der einen Knüppel halten oder seine Fäuste ballen könne, könne sich mithilfe von Gewalt verständigen und seine Standpunkte zum Ausdruck bringen.
Einer der großen Vorteile von Gewalt sei, dass man sie niemandem beibringen müsse – laut Sozialforschern ist die Neigung zu dieser Ausdrucksform jedem Menschen angeboren. Auch wenn es unzählige Dialekte gibt (Karate, Fingerhakeln, Predator-Drohne), kommt es nur selten zu Missverständnissen.
Schon die nächste Vollversammlung der Vereinten Nationen soll in der neuen Weltsprache geführt werden.
jpl (EZ); Foto oben: Shutterstock, Foto rechts: World Economic Forum
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger