Newsticker

Dienstag, 23. August 2016

Friseurin kann keinen eigenen Salon eröffnen, weil alle originellen Namen schon vergeben sind

Duisburg (dpo) - Es ist einfach zum Haareraufen. Karin Jentzsch hat bei ihrer Meisterprüfung im Friseurhandwerk hairvorragend abgeschnitten und wollte eigentlich in wenigen Wochen in Duisburg-Marxloh ihren eigenen Laden eröffnen. Doch nun droht die ambitionierte Existenzgründung ausgerechnet an der Namensgebung zu scheitern.

"Es war von Beginn an eine Hairausforderung, einen guten Namen zu finden", klagt die 25-Jährige. Sie habe wirklich versucht, krehaartiv zu sein. Doch wie es aussieht, will sich einfach kein lustiger Name finden, der nicht schon vergeben ist. "Ich war motiviert bis in die Haarspitzen, aber jetzt habe ich nur Scherereien. Ob 'Hin und Hair', 'Friseur Querschnitt', 'Kamm in' oder 'Haarakiri': alle Namen weg. Ich kamm das Geschäft doch nicht einfach 'Salon Karin' nennen. Damit lockt man doch niemanden!"
Über kurz oder lang brauche sie endlich einmal eine Glückssträhne, schließlich lägen die Baupläne vom Haarchitekten längst vor. Aber ohne splissigen Namen sei die Umsetzung eine Hairkulesaufgabe, so Jentzsch. Um Haaresbreite wäre ihr doch noch ein guter Slogan eingefallen. Doch auch das erdachte "Love is in the Hair" war bereits weg.
"Das ist schon haart. Soll die ganze Zeit am Kammpus etwa umsonst gewesen sein? Alle Mühen färbgeblich? Werde ich ausgerechnet an der Namenswahl scheiteln? Ich muss einfach einen Cut machen. Wie Föhnix aus der Asche aufsteigen… Aber sowas gibt es wohl nur im Fhairnsehen."
Zur Not könne sie immer noch umschulen und in einer Kopfgärtnerei anfangen. Oder Schopfgeldjägerin werden, vielleicht auch Fleischmützen verkaufen.
Wenn das alles nichts bringt, will die Frau mit den Scherenhänden in die Gastronomie einsteigen. Da sieht sie noch enormes Potenzial bei der Namensfindung: "Eine eigene kleine Kneipe eröffnen, das wäre auch schön. Mir fallen da schon viele tolle Namen ein. Sonder-Bar, dass da noch niemand drauf gekommen ist."
SG; Foto [M]: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger