Newsticker

Donnerstag, 4. August 2016

Kolumbianische Kaffeekapselernte von Dürre bedroht

Bogotá (dpo) - In Kolumbien droht die Kaffeekapselernte in diesem Jahr aufgrund einer starken Dürre nahezu vollständig zerstört zu werden. Die beliebten Kapseln seien bislang schlecht gewachsen und hätten nur kümmerliche Aluminiumverschlüsse herausgebildet, melden zahlreiche Bauern.

In Deutschland müssen sich die Verbraucher nun darauf einstellen, bald nur noch sehr kleine Kaffeekapseln von minderer Qualität im Supermarkt zu bekommen. Die Preise für qualitativ hochwertige Kaffeekapseln dürften in die Höhe schnellen (bis zu 1,20 Euro/Kapsel).
In den letzten Jahren hat sich der Hochland­kaffee­kapsel­anbau in Kolumbien zu einem immer wichtigeren Wirtschaftszweig mit ständig wachsenden Anbauflächen entwickelt. Doch nun leiden Erträge unter der anhaltenden Trockenheit. Besonders die Sorten Tassimo Jacobs Caffee Crema Classico, Nespresso Soffio Caramello und Eduscho Cafissimo Crema Elegante sind stark in Mitleidenschaft gezogen worden.
In manchen Anbaugebieten sind die Kapseln völlig verkümmert:
"Die Dürre ruiniert uns die Ernte und die Regierung interessiert das nicht die Kapsel. Keine Hilfe, nichts", klagt José Buendia. In mühevoller Kleinarbeit zieht er einige wenige der bunten Kapseln sorgfältig per Hand vom Strauch ab, untersucht sie auf Kaffeekapselwürmer, reinigt und trocknet sie.
Normalerweise werden sie dann per Lkw auf den nächsten Markt gefahren, von dort erfolgt über Zwischenhändler der Weitertransport in die ganze Welt. Doch in diesem Jahr ist die Lage laut Buendia so schlecht wie nie. "Wenn das so weitergeht, können wir einen Großteil der geernteten Kapseln nur noch auskratzen und zu billigem Brühkaffee und Aluhüten verarbeiten."
Verbraucherschützer raten dazu, vorübergehend auf Kaffeepads umzusteigen. Der Arabica-Kaffeepad-Baum wird vornehmlich in Afrika angebaut, wo die Ernten in diesem Jahr deutlich üppiger ausfallen dürften.
swo, dan, ssi; Fotos [M]: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger