Newsticker

Montag, 22. August 2016

VW produziert trotz Lieferengpässen weiter: So sieht der neueste Golf aus

Wolfsburg (dpo) - VW lässt sich von den aktuellen Lieferengpässen nicht unterkriegen: Anstatt Teile seiner Autoproduktion vorübergehend stillzulegen, hat das Unternehmen heute ein neues Golf-Modell (VIII) vorgestellt, das vollständig mit derzeit erhältlichen Teilen gebaut werden kann.

"Zugegeben, unsere Techniker mussten ein wenig improvisieren, aber der VW Golf von 2016 ist trotzdem ein tolles Auto", erklärt VW-Chef Matthias Müller stolz. "Da wir uns momentan aufgrund der Auseinandersetzung mit einigen Zulieferern ein wenig fühlen, als befänden wir uns in einer Mängelwirtschaft, mussten wir kurzerhand auf alte Baupläne zurückgreifen, die mit weniger Teilen auskommen."
Die Neuauflage des VW-Verkaufsschlagers bleibt in punkto technischer Ausstattung nur knapp hinter ihren Vorgängern zurück: Bei 26 PS und 107 km/h Höchstgeschwindigkeit dürfte der Wagen eher mit seinem schlanken Kaufpreis für Begeisterung sorgen. "Für nur 8500 Mark, ääh 16.975 Euro kann jeder Besitzer eines brandneuen Golf VIII werden", so Müller. "Da sind dann auch bereits ab Werk tolle Features wie ein Lenkrad, ein Choke zur Unterstützung des Fahrzeugstarts im Winter und eine hochwertige Kassetten-Radio-Kombi aus dem Kombinat VEB Stern-Radio Berlin dabei."
Faszinierend: Obwohl der VW Golf von 2016 mit verbleitem Benzin fährt (10l/100km) und beim Fahren eine sichtbare Rauchwolke abgibt, hält er alle Schadstoffrichtlinien ein. "Hier sind wir von den Originalbauplänen ein wenig abgewichen und haben eigene VW-Expertise eingebracht", verrät Müller mit einem Augenzwinkern.
VW-Chef Müller ist überglücklich, dass das Unternehmen mit der Blitzvorstellung des Wagens einen kostspieligen Stillstand in seinen Fabriken verhindern konnte. Nun allerdings steht der Autohersteller vor ganz anderen Problemen: Aufgrund der unerwartet hohen Nachfrage gab VW die offizielle Wartezeit für einen neuen Golf VIII heute mit bis zu 12 Jahren an.
ssi, dan; Foto [M]: Eugene Sergeev / Shutterstock.com
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger