Newsticker

Donnerstag, 29. September 2016

Neues Jugendangebot von ARD und ZDF zielt auf hippe 44- bis 59-Jährige

Berlin (dpo) - So hip waren die Öffentlich-Rechtlichen noch nie: ARD und ZDF haben heute in Berlin ihr neues Jugendangebot "funk" vorgestellt. Mit dem neuen Content-Netzwerk, das am 1. Oktober starten soll, zielen die Sender vor allem auf die begehrte und bislang nicht erreichte Gruppe der 44- bis 59-Jährigen.

"Endlich haben wir ein attraktives Angebot für alle Jungspunde zwischen 44 und 59, denen ARD und ZDF bislang einfach nicht young and fresh genug waren", schwärmt "funk"-Chef Florian Hager (70). "Wir wollen der Welt beweisen, dass wir nicht nur Fernsehen für Rentner machen können, sondern auch für Menschen, die erst kurz vor der Rente stehen."
Ob "funk" auch bei tighten Bitches wie ihr (48) landen kann?
Aufgrund der Größe der Zielgruppe habe man sich im Vorfeld sehr intensiv Gedanken gemacht, wie man jedem jungen Menschen interessante Inhalte bieten könne. "So eine 44-jährige Fortyagerin hat ja noch naive Wünsche und Träume und ganz andere Sehgewohnheiten als ein schon etwas gefestigterer Fiftysomething", so Hager.
Viele der Inhalte, die künftig junge Leute ansprechen sollen, laufen über moderne "Drittplattformen" wie Telefax oder CB-Funk – daher auch der Name "funk".
Erich (54) ist eines der Kiddies, die ARD und ZDF mit ihrem neuen Angebot erreichen wollen. "Ich find das endkrass, dass die jetzt auch was für uns Jüngere bringen wollen", erklärt der Halbstarke und macht vor Freude einen Kickflip mit seinem Skateboard. Doch er ist auch skeptisch: "Bin gespannt, ob sich die Öffis wirklich in unsere Jugendkultur eingrooven können oder ob das dann am Ende wieder nur anbiedernd wirkt. Peace out. YOLO!"
ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger