Newsticker

Montag, 20. April 2009

Nashörner legen Augsburger Innenstadt in Schutt und Asche

Augsburg (dpo) - Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr hat eine Herde Nashörner heute Morgen die Innenstadt von Augsburg vollständig verwüstet und einen Sachschaden von mehreren Millionen Euro angerichtet.
Zoologen vermuten, dass die Tiere aus der Gruppe der Unpaarhufer in den späten 70ern von afrikanischen Einwanderern eingeführt wurden. Aufgrund der großzügigen Fütterung durch Senioren in den Augsburger Grünanlagen konnten sie sich in den letzten Jahrzehnten schnell vermehren und zählen heute über 3500 Exemplare.
Daran, sich die Nashörner vom Hals zu schaffen, denkt jedoch niemand, so Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU): "Unsere Dickhäuter gehören einfach zum Augsburger Stadtbild dazu. Man darf sie nur nicht unnötig provozieren." Ersten Polizeiuntersuchungen zufolge wurde die heutige Stampede durch eine Fahrradklingel ausgelöst.
ssi; Foto: Wie die Karnickel: Augsburger Breitmaulnashörner.



Kommentare einblenden