Newsticker

Dienstag, 9. Juni 2009

Partei der Nichtwähler fast gegründet

Berlin (dpo) - Durch exzellente Europawahlergebnisse kurzzeitig aus der Lethargie gerissen, spielte eine Gruppe von Berliner Nichtwählern gestern mit dem Gedanken, eine Partei der Nichtwähler zu gründen. "Für einen Namen konnten wir uns noch nicht entscheiden, aber bei ausreichender Mobilisierung rechnen wir mit Ergebnissen von 20% bei Bundestagswahlen und über 50% bei Europawahlen", erklärte der Nichtwähleraktivist der ersten und auch letzten Stunde Frank Rimboknust gegenüber dem Postillon.
Der Traum war nämlich schneller wieder ausgeträumt, als gedacht: Die ohnehin schon äußerst spärlich erschienenen Gründungsmitglieder scheiterten bei der Wahl des Parteivorstands daran, dass ausschließlich Enthaltungen gezählt wurden. Sichtlich erleichtert erklärten sie daraufhin den Versuch, eine Partei zu gründen einstimmig für gescheitert und gingen zufrieden nach Hause.
ssi; Foto: Mag es bequem: typischer Nichtwähler.

Parteien im Postillon-Archiv:
Ernsthafte Konkurrenz für die FDP
Die Linke geht an die Börse
Die PD und das verflixte "S"
Der Verrechenschaftsbericht der NDP