Newsticker

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Hipster war schon erkältet, bevor es Mainstream wurde

Berlin (dpo) - Wenn er heute jemanden auf der Straße husten oder schniefen sieht, kann Jonas Bienzle nur müde lächeln. Der 23-jährige Bachelor-Media-Science-Student hatte bereits vor Wochen eine Erkältung. Damals war er fast der Einzige, wurde schief angeschaut mit seiner roten Nase, seinem Schal und den dunklen Ringen unter den Augen. Jetzt ist er damit schon lange wieder durch, hüstelt allenfalls hier und da noch – ironisch versteht sich.

Hält sich für trendy, ist sie aber nicht: erkältete Frau
"Erkältet sein ist sowas von September", erklärt Jonas in einem Berliner Café gelangweilt. "Wenn man sich selbst schon früh mit so etwas beschäftigt hat, dann wirken die vielen Menschen, die sich zuuufällig gerade jetzt erkälten, wo überall in Magazinen wie der 'Apotheken Umschau' die Grippesaison gehypet wird, wie uninspirierte Mitläufer."
Eine Frau mittleren Alters niest in Hörweite. "Einfach nur peinlich", flüstert er und verdreht die Augen. "Wenn Leute wie ich die nicht angesteckt hätten, würden Leute wie sie noch nichtsahnend und kerngesund herumlaufen. Aber es dankt einem niemand. Ich hatte übrigens Vintage-Taschentücher aus Stoff, nicht so einen Billigpapierkram wie die."
Mit einer herkömmlichen Erkältung will sich Bienzle ohnehin nicht mehr befassen. "Momentan versuche ich mir etwas hierzulande noch völlig Unbekanntes aus Afrika zu holen", verrät er und zeigt kleine rote Punkte an seinem Gaumen. "Würde mich allerdings nicht wundern, wenn das in ein paar Wochen auch wieder jeder hat."
ssi, dan; Foto oben: sergey causelove - Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger