Newsticker

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Keine Dividende: Tausenden Deutsche-Bank-Aktionären droht der Hungertod

Frankfurt (dpo) - Wenn nicht bald jemand hilft, ist alles zu spät. Tausenden Aktionären der Deutschen Bank droht nach einem Ausfall der Dividenden für 2015 und 2016 ein qualvoller Hungertod – und die Gesellschaft schaut einfach weg. Beobachter befürchten eine humanitäre Katastrophe.

Kommt ihren sozialen Verpflichtungen derzeit nicht nach: Deutsche Bank
"Die Verluste der Deutschen Bank und die Entscheidung, keine Dividende auszuzahlen, trifft ausgerechnet die Verwundbarsten in unserer Gesellschaft: Deutsche-Bank-Aktionäre", erklärt Armutsforscher Jochen Noffke. "Derzeit gehen wir davon aus, das es schon in den nächsten Monaten die ersten Berichte über Aktionäre aus aller Welt geben wird, die qualvoll in ihren Villen verhungert sind."
Bereits jetzt ernähren sich viele Betroffene nur von wenig nahrhaften Fischeiern, vergorenen Traubensäften und kaum kalorienhaltigem Kokain, so Noffke. Da sich viele Deutsche-Bank-Aktionäre außerdem die meiste Zeit auf Yachten im Mittelmeer aufhalten, werden sie von klassischen Hilfseinrichtungen wie den Tafeln nicht erreicht.
Experten fordern nun einen international koordinierten Spendenaufruf, um das ärgste Leid kurzfristig zu lindern. Langfristig hält Noffke jedoch juristische Sonderkonditionen für die Deutsche Bank – beispielsweise eine völlige Straffreiheit für zwielichtige Spekulationsgeschäfte – für sinnvoller, damit sich der Besitz der Aktionäre des Geldinstituts bald wieder in Würde mehren kann.
ssi, dan; Foto oben: Nejron Photo - Shutterstock, Foto rechts: Thomas Wolf, CC BY-SA 3.0 DE
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger