The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Dienstag, 10. Januar 2017

Wie einst Maria: Gläubiger Christ freut sich über unbefleckte Empfängnis seiner Verlobten

Erfurt (dpo) - Es ist ein wahrhafter Segen: Der gläubige Christ Sven Lübberding (28) darf Teil eines echten Wunders sein. Seine Verlobte Maren (25, Name auf persönlichen Wunsch geändert) ist schwanger geworden, obwohl die beiden noch nie Geschlechtsverkehr miteinander hatten – für ihn eine Neuauflage der unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria.

"Es ist unglaublich! Ein Zeichen von Gott persönlich, dass meine Verlobte und ich auserwählt sind", erzählt der werdende Vater freudestrahlend. "Zuerst wollte sie das Wunder vor mir verheimlichen, doch mir fiel auf, dass sie sich morgens oft übergeben hat und ich fand schließlich einen positiven Schwangerschaftstest im Mülleimer. Da war die Sache klar!"
Weil Sven Lübberding und seine Verlobte - wie es sich für gute Christen gehört - mit dem Beischlaf bis zur Hochzeitsnacht warten wollten, kann das Kind nicht auf irdischem Wege entstanden sein. "Hier muss Gott persönlich gewirkt haben. Aus der Bibel weiß ich ja, dass so etwas möglich ist."
So oder so ähnlich stellt sich Sven Lübberding die Zeit nach der Geburt vor.
Als er Maren auf die Schwangerschaft angesprochen habe, sei sie zunächst irritiert über seine Freude gewesen, so Lübberding weiter. "Ich sagte dann zu ihr, dass es doch schön sei, dass der Herr persönlich uns ein Kind schenkt. Daraufhin schluchzte sie - wohl vor Freude - und sagte immer wieder, wie gutgläubig ich doch sei. Und ja, ich finde auch, dass ich sehr gut in meinem Glauben bin."
Besonders gerührt ist der 28-Jährige von der großen Anteilnahme in seinem Umfeld. "Dass teilweise wildfremde Leute sich rührend um sie kümmern, ist einfach nur schön. Die müssen auch spüren, dass da was ganz Besonderes unterwegs ist. Unser Postbote fragt immer besonders viel nach ihr und will wissen, wie es ihr geht, und Fotos vom Ultraschall sehen. Aber nicht nur er, auch der Hausmeister, der Zeitungsausträger, der Mann vom Paketdienst und die halbe männliche Nachbarschaft sorgen sich um meine Maren, als wäre ihre eigene Frau schwanger. Irre, nicht?"
mk
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger