The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Donnerstag, 15. März 2018

Schrecklicher Verdacht: Versucht Putin, sich in die russischen Präsidentschaftswahlen einzumischen?

Moskau (dpo) - Am Sonntag wählt Russland einen neuen Präsidenten. Doch inzwischen befürchten Experten Manipulationen, wie sie auch schon in den USA, Deutschland oder Frankreich auftraten. Der schreckliche Verdacht: Versucht Wladimir Putin, sich in die Wahlen am 18. März einzumischen?

"Es wäre nicht das erste mal, dass Putin seinen Machtbereich mit fragwürdigen Methoden ausdehnen will", erklärt ein Sprecher der NATO, die die Wahlen mit großer Sorge beobachtet. "Russland steht in einer langen Reihe von Ländern, deren Innenpolitik Putin zu seinen Gunsten zu beeinflussen versucht."
Allerdings geht der 65-jährige diesmal offenbar deutlich unverhohlener zugange als bisher: So hat Putin persönlich in Auftritten und Videos seine Unterstützung für einen der Kandidaten, einen gewissen Владимир Bладимирович Путин, öffentlich gemacht – zum Teil gibt es sogar Plakate, auf denen mit Putins Gesicht geworben wird.
"Diesmal treibt er es ohne Zweifel auf die Spitze", stellt der Londoner Politikexperte Ian Bromwich fest. "Wir vermuten, dass Putin mit Millionenbeträgen in diesen Wahlkampf involviert ist. Wir reden hier nicht mehr von Hacker-Angriffen und Facebook-Manipulationen, sondern von einer Kampagne mit offenem Visier mit großflächigen Anzeigen in Zeitungen, Online-Bannern und professionell gestalteten Webseiten wie putin2018.ru!"
Putins Engagement in Russland kommt nicht von ungefähr: Das Land verfügt über reiche Rohstoffvorkommen und ist die zweitgrößte Atommacht der Welt. Gelänge es Putin hier seinen Einfluss zu stärken – die Folgen für den Rest der Welt wären dramatisch.
ssi, dan, fed; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger