Newsticker

Dienstag, 17. Mai 2011

Universitäten erkennen Politikern prophylaktisch alle Doktortitel ab

Heidelberg, Bayreuth (dpo) - Nach den Plagiatsskandalen um Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Silvana Koch-Mehrin (FDP), Jorgo Chatzimarkakis (FDP) und Matthias Pröfrock (CDU) haben die deutschen Hochschulen heute auch allen anderen promovierten Politikern prophylaktisch ihren Doktortitel aberkannt.

Laut einer Stellungnahme der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die dem Postillon vorliegt, ist mit diesem Schritt die Hoffnung verbunden, weiteren Schaden vom Bildungsstandort Deutschland abzuwenden.
Zudem heißt es: "Durch die schiere Anzahl von Plagiatsfällen sind die Hochschulen davon überzeugt, dass durch diese Maßnahme zwar einige wenige Politiker, die ihren Doktor legal erworben haben, benachteiligt werden, dafür aber die große Mehrheit derjenigen, die ihren Titel erschlichen haben, zu Recht darauf verzichten muss."
Die Beweislast liege daher nun bei den Politikern. Die HRK: "Alle Politiker, die glauben, dass ihnen ihr Titel zu Unrecht aberkannt wurde, sind herzlich eingeladen, ihre Dissertationen ins Netz zu stellen." Ein unabhängiges Gremium aus anonymen Internet-Usern werde diese dann mithilfe eines sogenannten Wikis überprüfen.
ssi



Kommentare einblenden

Reklame