Newsticker

Mittwoch, 18. September 2019

Spahn: "Krankenkassen zahlen weiter für wirkungslose Homöopathie, weil Scheiß drauf, sind ja nur 20 Millionen Euro"

Berlin (dpo) - Krankenkassen werden wohl auch in Zukunft nachweislich unwirksame homöopathische Medikamente bezuschussen. Denn laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) betrage ihr Umfang gerade einmal "läppische" 20 Millionen Euro im Jahr, weswegen man "getrost drauf scheißen" könne.

"Ja, Leute, was soll ich sagen", so Spahn auf einer Pressekonferenz in Berlin. "Klar, Homöopathie ist Humbug und die Wirkung dieser Mittel geht nicht über den Placeboeffekt hinaus, aber 20 Mio… Das ist halt verglichen mit dem restlichen Budget einfach nur Pillepalle. Pipifax. Das sind Peanuts. 20 Millionen Euro Krankenkassenbeiträge. Pff... Das kratzt keinen. Wegen den paar Kröten leg ich mich doch nicht mit der Homöopathie-Lobby an."
Er wird plötzlich leise und raunt hinter vorgehaltener Hand: "Mal unter uns: Die sind nämlich ziemlich crazy. Habt ihr mal gelesen, woran die alles glauben?"
Anschließend erklärte Spahn, dass Krankenkassen künftig auch Wunderheilungen durch Handauflegen, Aderlass-Behandlungen und das Besprechen von Warzen im Wert von je 20 Millionen Euro bezuschussen. "Ich mein, 20 Millionen Euronen: Wen juckt das schon? Scheißegal! Kleingeld. Mückendreck. Mal gesehen, wie viel Asche da im System unterwegs ist? Hahaha!"
ssi, dan; Foto: picture alliance/Tom Weller/dpa
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger