Newsticker

Mittwoch, 9. September 2020

9 Anzeichen, dass Sie Ihre Maske langsam mal waschen sollten

Jeder hat sie, jeder vergisst sie täglich mindestens zweimal zu Hause: Die Stoffmaske, die im Alltag gegen Corona schützen soll. Aber waschen Sie das werte Stück Stoff auch häufig genug? Oder gehören Sie zu den Menschen, die heute zum ersten Mal davon hören? Wie auch immer: Hier sind 9 Anzeichen dafür, dass Sie Ihre Maske langsam waschen sollten.



1. Die Maske ist so verklebt, dass absolut kein Sauerstoff mehr durchkommt.

Feuchte Atemluft, Rotz, Speichel und andere Körperflüssigkeiten haben einen luftdichten Film gebildet, der verhindert, dass Sie atmen können? Das hilft zwar gegen die gefürchteten Aerosole, gilt aber als Zeichen, dass Sie Ihre Maske doch mal wieder waschen sollten.


2. Ein Schwarm Fliegen kreist seit Tagen unentwegt um Ihren Kopf herum.

Haut ab, verdammte Fliegen!


3. Die ganze Welt riecht nach Käse.

Roch die ganze Welt schon immer so, wie sie es tut, wenn Sie Ihre Maske tragen? Und welche Sorte ist das eigentlich? Roquefort? Bergkäse? Gorgonzola?


4. Christian Drosten startet einen neuen Podcast, nur um Ihnen zu sagen, dass Sie endlich mal Ihre verdammte Maske waschen sollen.

Extra Ihretwegen gönnt sich Deutschlands Corona-Papst Christian Drosten noch weniger Freizeit als sonst, um Ihnen in einem neuen Podcast-Format ordentlich die Leviten zu lesen. Nun waschen Sie das Ding halt endlich mal, mein Gott! Drosten hat wahrlich Besseres zu tun!


5. Auf der Innenseite der Maske hat sich eine Zivilisation entwickelt, die Sie als Gottheit verehrt.

Eine eigene Zivilisation, die Sie als Gottheit verehrt, mag zunächst schmeichelhaft sein, ist aber ein weiteres Zeichen, dass Sie es mit der Hygiene nicht allzu genau nehmen.


6. Die EU errichtet ein Flüchtlingslager in Ihrer Maske.

Schmutzig, dunkel, hoffnungslos: Hört sich nach einer Traumimmobilie für ein Flüchtlingslager der Europäischen Union an. Schon bald werden auf Ihrer Maske (ca. 0,02 Quadratmeter) zehn- bis zwanzigtausend Flüchtlinge unter haarsträubenden Bedingungen festgesetzt – dazu Medienrummel, rechte Spinner, wütende Anwohner. Wollen Sie das wirklich?


7. Das letzte Mal, als die Maske gewaschen wurde, trugen Sie sie nicht wegen Corona, sondern wegen der spanischen Grippe.

Igitt! Und: Wie alt sind Sie eigentlich?


8. Die Zutaten für Ihr abendliches Pilzragout entnehmen Sie direkt aus ihrer Maske.

Pro: Vorbei die Zeiten, als Sie jeden Abend in den Supermarkt mussten! Contra: Ist Ihre Maske wirklich hygienisch rein?


9. Menschen deuten auf Sie, übergeben sich und kreischen "Pfui Teufel! Waschen Sie doch mal Ihre Maske!!!", bevor sie sich erneut übergeben.

Ein weiteres subtiles Indiz dafür, dass Ihre Maske nicht so sauber ist, wie sie sein sollte.


Treffen auf Ihre Maske mehr als fünf dieser Indizien zu? Dann sollten Sie sie irgendwann in naher Zukunft vielleicht doch mal waschen. Aber natürlich nur, wenn Sie gerade Zeit dafür haben. Kein Stress!

dan, ssi, pfg, adg; Fotos: größtenteils Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger