Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 23. September 2021

Neues Online-Portal ermöglicht Gastronomen, Gäste zu bewerten

München (dpo) - Jahrelang zitterten Restaurants vor den Onlinebewertungen ihrer Kunden – jetzt schlägt eine Frau aus München zurück. Die Restaurantinhaberin Susanne Zenkert hat mit Guestscore ein Onlineportal gegründet, auf dem Gastronomen ihre Gäste künftig nach einem Sternesystem bewerten können.

"Ungepflegt, riecht nach Zigarettenrauch. Braucht ewig, um Essen aus Speisekarte zu wählen. Mieses Trinkgeld. Einer von fünf Sternen" – solche Sätze finden sich auf dem Portal Guestscore, wo seit dem Start am Wochenende schon mehr als 28.000 Bewertungen einsehbar sind. Die meisten sind positiv, doch auch einige negative in drastischer Sprache sind darunter.

Aus Sicht von Susanne Zenkert war es höchste Zeit, dass die Gastronomiebranche zurückschlägt. Bei einem Mittagessen in ihrem Restaurant stellt sie uns ihr Projekt vor: "Viel zu lange lassen wir uns schon von unsympathischen Gästen schikanieren, die ungestraft die frechsten Bewertungen abgeben, sobald irgendeine Kleinigkeit nicht passt. Jetzt sollen sie mal selbst spüren, wie sich das anfühlt."

Dank Guestscore können sich Restaurants nun schon von Anfang an auf die Gäste einstellen. "Wer drei bis fünf Sterne hat, wird wenig Unterschiede zu vorher bemerken. Da sind wir allenfalls noch freundlicher als sonst."

Anders sei es bei negativ bewerteten Gästen: "Bei Leuten mit 2 Sternen geben wir uns zum Beispiel gar nicht erst Mühe, sondern knallen ihnen ihr Essen lustlos hin. Trinkgeld ist da sowieso nicht zu erwarten", so Zenkert. "Gäste mit einem Stern schmeißen wir sofort wieder raus. Das sind notorische Störenfriede, Schnorrer oder Zechpreller."

Ein Mann mit einer Zeitung unterm Arm betritt das Restaurant und setzt sich an einen Einzeltisch. Zenkert wirft einen Blick auf Guestscore, wo neben einem Foto des Gastes steht: "Bestellt nur einen Espresso und geht dann eine Stunde kacken. 1 Stern."

Die Gastronomin steht auf und verabschiedet sich von unserem Reporter: "Tschüss, ich muss jetzt jemanden rausschmeißen." Sie hält kurz inne und ergänzt dann: "Und ich würde Ihnen raten, beim Abkassieren zu sagen, dass es geschmeckt hat, und beim Zahlen großzügig aufzurunden. Sonst haben Sie ganz schnell einen schlechten Ruf auf Guestscore weg."

jki, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger