Newsticker

Donnerstag, 30. Juni 2011

Umfrage: Mehrheit der Frauen findet Leib Christi sexuell nicht ansprechend

München (dpo) - Kein Wunder, dass den Kirchen immer mehr Menschen den Rücken zukehren: 84,2 Prozent aller Frauen empfinden den gekreuzigten Leib Christi insgesamt als sexuell nicht ansprechend. Dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Opinion Control unter 1001 repräsentativ ausgewählten Personen weiblichen Geschlechts hervor.

Mittwoch, 29. Juni 2011

Ratgeber: So überstehen Sie die heißesten Tage des Jahres

Berlin, Hamburg, München (dpo) - Ganz Deutschland ächzt unter Rekord-Temperaturen. Doch während sich herkömmliche Menschen Schweiß vom Rücken in ihre Gesäßfalte rinnen lassen müssen, um sich zu erfrischen, können sich Postillon-Leser ganz einfach an folgende Tipps halten, mit denen sie auch in der größten Hitze immer einen kühlen Kopf bewahren können:

Newsticker (182)

++++ Auf Diät gesetzt: Dicke Frau zerquetscht Schlankheitsmenü ++++
++++ Regisseur dreht durch: Pause abgesagt ++++
++++ Teurer Supermarkt: Joghurt mit Nobelpreis ausgezeichnet ++++
++++ 9,8696043785340225: Mathematikerkind macht schon alleine ππ ++++
++++ Datenautobahn: Stau auf dem CD-Brenner ++++

Dienstag, 28. Juni 2011

Steuersenkung soll durch Steuererhöhung um gleichen Betrag finanziert werden

Berlin (dpo) - Die Regierungskoalition aus Union und FDP hat sich in der Diskussion um baldige Steuersenkungen nun auf einen Kompromiss geeinigt, mit dem beide Seiten zufrieden sind: Die von der FDP geforderte Entlastung der Bürger kann es demnach nur geben, wenn sie – hier setzte sich die Union durch – durch eine Steuererhöhung in gleicher Höhe gegenfinanziert wird.

Montag, 27. Juni 2011

Angestellter täuschte Gattin jahrelang Arbeitslosigkeit vor

Mönchengladbach (dpo) - Kann sie ihm je wieder vertrauen? Torsten W. (39), ein Bankangestellter aus Mönchengladbach, hat seiner Gattin und seinem sozialen Umfeld jahrelang vorgespielt, er sei arbeitslos. Die Scharade flog auf, als Beate W. bei ihrem eigenen Mann einen Kredit aufnehmen wollte.

Newsticker (181)

++++ Ausgepackt: zip-Dateien machen sich .rar ++++
++++ Lange Gesichter bei der Fütterung: Pferde bekommen wieder nur Heu ++++
++++ Mahlzeit: Müller arbeitet auch in der Mittagspause ++++
++++ Neues Krankentransportkonzept: Rollende Trage spielt tragende Rolle ++++
++++ Pu der Zucker: Märchenbär leidet unter Epilepsie ++++

Sonntag, 26. Juni 2011

Das Wort zum Sonntag (127)

Es kommentiert Amanda Hot (Postillon-Covergirl und als einzige Frau in der Redaktion automatisch Expertin für Genderthemen)*:
Nun geht sie also endlich los, die weibliche Frauenfußdamenball Mädchen-Weltmeisterinnenschaft der Girls im eigenen Land. Und deshalb dreht sich in den kommenden Wochen ausnahmsweise nicht alles um eine Poledance-Stange, sondern um die eine, alles entscheidende Frage: Können Frauen genauso gut wie Männer kommerziell von der FIFA ausgeschlachtet werden? 
Ja, es stimmt, Frauen locken Sponsoren mit etwas geringerer Geschwindigkeit an, gleichen dies aber mit einem größeren Maß an Technik aus. Außerdem fallen pro Spiel oft mehr Werbeverträge als im Männerfußball. Wenn also alles gut geht, dann ist der Frauenfußball schon bald genauso korrupt wie sein männliches Pendant.
Auch ich sehe mich als Sportlerin, wenngleich Frauen in meiner Branche bereits etabliert sind, und bin Public Viewing (Strip-Club) und Kommerzialisierung (Zwanziger im Schlüpfer) mehr als gewohnt, aber wenn das Deutschland von seiner schönsten Seite ist, wie sieht dann seine hässlichste aus?

*an dieser Stelle kommentieren wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.
ssi; Foto (Zappel Jazz, cc-3.0), Cartoon: meikel neid

Samstag, 25. Juni 2011

Links! Zwo! Drei! Vier! (87)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 24. Juni 2011

Mähdrescher zerlegt Bett im Kornfeld und verletzt Mann mit Gitarre schwer

Dülmen-Rorup (dpo) - Zu einem schmerzhaften Zwischenfall kam es heute in der Nähe des Ortes Dülmen-Rorup (Münsterland). Dort fuhr ein Bauer mit seinem Mähdrescher über ein in seinem Kornfeld stehendes Bett und verletzte einen darin liegenden alten Mann (69) schwer. Bett und Gitarre des Unbekannten wurden dabei völlig zerstört.

Donnerstag, 23. Juni 2011

Newsticker (180)

++++ Schon vor 3000 Jahren: China hatte als erstes Land eigene Webseide ++++
++++ Findet keinen Angelköder: Den Fänger wurmt der frühe Vogel ++++
++++ Fußnote: Käse1 ++++
++++ Was für Fotzen!: Verfickter Tourettungswagen kommt zu spät ++++
++++ Mutter besorgt: Waise nicht mehr Waise ++++

Der Postillon wünscht allen Lesern einen Fronleichnam

Foto (Bob Jagendorf, CC BY 2.0): Hat gerade das Gehirn eines Lesers gefressen und zeigt durch sein Lächeln, wie fro er ist: Leichnam.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Kleiner Timmy (9) lädt öffentlich auf Facebook zu Kindergeburtstagsparty ein

Timmy am 8. Geburtstag
Saarbrücken (dpo) - Endlich nicht mehr alleine feiern! Der kleine Timmy (9) hat aus den einsamen Geburtstagsfeiern der vergangenen Jahre gelernt und lädt deswegen per Facebook zu seiner Party ein. Und damit auch wirklich jeder seiner Freunde kommt, hat er die Veranstaltung für alle Facebook-User öffentlich gemacht.
"Zu meinem sechsten und siebten Geburtstag kam nur meine Oma (41) und zu meinem achten kam überhaupt niemand – obwohl ich über 50 Einladungen an meiner Schule verteilt habe", so der Neunjährige traurig.

Dienstag, 21. Juni 2011

Millionen BMW- und Audi-Fahrer aufgrund gravierender Sicherheitsmängel zurückgerufen

München, Ingolstadt (dpo) - Die Automobilkonzerne BMW und Audi mussten heute über eine Million Fahrer ihrer aktuellen Modelle zurückrufen. Begründet wurde diese Maßnahme mit gravierenden Sicherheitsmängeln. Aus einer gemeinsamen Pressemitteilung geht hervor, dass männliche Halter aller Modelle ab der Oberen Mittelklasse aufwärts (z.B. 7er BMW, Audi TT) betroffen sind.

Newsticker (179)

++++ Schluss mit lustig: Clowns mit Grimassenvernichtungswaffen angegriffen ++++
++++ Unmotiviert: Prostituierte auf Vordermann gebracht ++++
++++ Bleibt seiner Linie treu: Schiedrichter-Assistent verweigert Seitenwechsel ++++
++++ Recht so: Kanzlei-Homepage hat links Rechtslinks, rechts Linkrecht ++++
++++ Ständig muss er füttern: Bauer macht Ferkel zur Sau ++++

Montag, 20. Juni 2011

Bild-Zeitung zieht Truppen für Invasion Griechenlands zusammen


Berlin (dpo) - Geht es den "Pleite-Griechen" jetzt an den Kragen? Das Boulevardblatt Bild hat heute begonnen, Truppen auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof zusammenzuziehen. Sobald die militärischen Kapazitäten ausreichen, soll die Armee aus sogenannten "Bild-Lesersoldaten" unter Führung von Generalfeldmarschall Diekmann den schwer verschuldeten EU-Staat Griechenland angreifen, die schönsten Inseln annektieren und den Rest des Landes aus der Eurozone werfen.

Sonntag, 19. Juni 2011

Newsticker (178)

++++ Neue Hotline bei Computerproblemen: Nerdruf 11000101000110 ++++
++++ Drama in Teebeutel-Familie: Vater lässt Sohn ziehen ++++
++++ Ornithologen sicher: Der Kuckuck ist ein Uhrensohn ++++
++++ Katzenberger bescheiden: "Ich tat nur meinen Job als Feuerwehrmann!" ++++
++++ Ballonfahrer am Boden: "Die Luft ist raus" ++++

Samstag, 18. Juni 2011

Links! Zwo! Drei! Vier! (86)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 17. Juni 2011

Der Postillon erklärt: Was kann das Nationale Cyber-Abwehrzentrum?

Bonn (dpo) - Weil der Bundesregierung ein aussichtsloser Krieg (Afghanistan) noch nicht genug ist, hat Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Donnerstag feierlich das Nationale Cyber-Abwehrzentrum und damit den Kampf gegen Netzkriminalität eröffnet.
Doch was kann dieses Nationale Cyber-Abwehrzentrum eigentlich, welche Kompetenzen hat es und was sind seine Ziele? Der Postillon hat wie immer knallhart recherchiert:

Donnerstag, 16. Juni 2011

Bin Laden und al-Zawahiri nur Marionetten: Bart als wahre Wurzel allen Übels identifiziert

Es war die ganze Zeit der Bart
Islamabad (dpo) - Lange war es nur ein Verdacht, jetzt ist es bestätigt: Nicht Osama bin Laden ist für die Anschläge des 11. Septembers 2001 und jahrelangen Terrorismus verantwortlich, sondern sein Bart. Mit dem Ägypter Aiman al-Zawahiri hat die abgrundtief böse Gesichtsbehaarung jetzt einen neuen Träger gefunden, der prompt zum Nachfolger des Terrorfürsten gekürt wurde.

Newsticker (177)

++++ Unangenehm für Käpt'n Iglo: Verbraucherschützer stellen die Grätchenfrage ++++
++++ Kann ja jeder sagen: Das ++++
++++ Saisonbedingt: Leiter bekommt Sommersprossen ++++
++++ Bulimie unter Freundinnen: Immer mehr Mädchen brechen zusammen ++++
++++ Historiker rätseln: Starb Goebbels an Hetzinfarkt? ++++

Mittwoch, 15. Juni 2011

FDP-Anhänger fordern Gegenleistungen für Blutspenden

Berlin (dpo) - Erst gestern hat Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) die Deutschen anlässlich des Weltblutspendertags dazu aufgefordert, mehr Blut zu spenden. Daraufhin haben die wenigen verbliebenen FDP-Anhänger und -Mitglieder angekündigt, dem nur Folge zu leisten, wenn sie dafür hohe Gegenleistungen erhalten.

Dienstag, 14. Juni 2011

Wal im Internet aufgetaucht

Lübeck (dpo) - Augenzeugenberichten zufolge ist heute ein Wal im Internet aufgetaucht und hat damit für einige Überraschung gesorgt.

Newsticker (176)

++++ Geht auf keine Kuhhaut: Rodeoreiter streikt ++++
++++ Nicht von schlechten Eltern: Liebe ++++
++++ Taktlos: Dirigent gefeuert ++++
++++ Mobbing: Hexe hänselt Gretel ++++
++++ Keine macht die Drogen: Rauschmittelindustrie beschäftigt ausschließlich Männer ++++

Montag, 13. Juni 2011

Zu wenig Anerkennung: Heiliger Geist verlässt Dreifaltigkeit

Himmel (dpo) - Ausgerechnet an Pfingsten! Der Heilige Geist hat heute bei einer Pressekonferenz seinen Rückzug aus der Dreifaltigkeit aus Gott Vater, Sohn und – bis dato – Heiliger Geist erklärt. Seine Entscheidung begründet er damit, dass er sich von den beiden anderen Mitgliedern schon seit Jahrtausenden immer mehr in den Hintergrund gedrängt fühle.

Sonntag, 12. Juni 2011

Das Wort zum Sonntag (126)

Es kommentiert Alice Weißkohl (Kopfkohlrechtlerin und Journalistin)*:
Der Freispruch der Gurke ist ein Freispruch zweiter Klasse, bei dem es an Respekt für die Opfer mangelt.
Zwar äußerte das Robert-Koch-Institut letztlich "begründete Zweifel an der Schuld der Gurke", doch erschwert es dieses Urteil den Verbrauchern künftig, verseuchtes Gemüse zur Anzeige zu bringen. Zu groß ist die Gefahr, dass man letztlich nicht ernst genommen wird, nur weil ein Erreger nicht nachweisbar ist.
Auch ist das gesamte Verhalten der Gurke – übrigens eindeutig ein Phallussymbol – mehr als fragwürdig, hatte sie sich doch vor Bekanntwerden des EHEC-Skandals freiwillig von beinahe jedem dahergelaufenen Salatfreund mit Essig und Öl zuschütten und von Salz, Pfeffer, Dill und Zwiebel berieseln lassen.
Es ist daher absurd, dass der Anwalt der Gurke jetzt hinsichtlich der Verzehrwarnung des RKI von einer "grundlosen Vorverurteilung" spricht und behauptet, das Institut habe versucht "den Angeklagten maximal zu schädigen".
Eines wenigstens beruhigt mich: Die Gurke wird wohl nicht so schnell wieder in der deutschen Küche auftreten.

*an dieser Stelle kommentieren wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.
ssi; Idee: csp; Cartoon: Claude Müller Salafia

Samstag, 11. Juni 2011

Links! Zwo! Drei! Vier! (85)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 10. Juni 2011

Zentralrat der Kinder kritisiert voreilige Entwarnung für Gurken und Salat

Skeptisch: Meier
Berlin (dpo) - Der Zentralrat der Kinder (ZdK) hat heute die voreilige Entwarnung für Gurken und Salat heftig kritisiert. Emma Meier (11), die Sprecherin des Dachverbandes aller Kinderverbände, mahnte stattdessen zu anhaltender Wachsamkeit und forderte, dass Kinder weiterhin mit unbedenklichen Süßigkeiten versorgt werden.
"Die Warnungen vor Salat und Gurken waren ein guter Anfang", erklärte Meier. "Aber anstatt sie jetzt einfach wieder zurückzunehmen und damit unsere Gesundheit zu riskieren, sollten lieber noch weitere Gemüsesorten wie etwa Spinat und vor allem Kohlrabi auf den Prüfstand gestellt werden."

Donnerstag, 9. Juni 2011

Razzia bei kino.to zwingt Millionen User, zwei Minuten nach neuer Streaming-Plattform zu suchen

Dresden (dpo) - Die überraschende Schließung der Streaming-Seite kino.to ist nicht nur ein großer Erfolg im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen, sondern hat auch negative Auswirkungen auf Millionen User in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Sie alle sind nun dazu gezwungen, im Schnitt zwei Minuten nach einer neuen Plattform zu suchen, wo sie sich Filme und Serien halblegal und gratis ansehen können.

Newsticker (175)

++++ Den Studenten stinkt's: Proktologe bringt Lehrstuhl mit in die Vorlesung ++++
++++ Halb so wild: Gezähmter Tiger ++++
++++ Beamte mit vorbildlicher Pflichtauffassung: Chefingenieur Montgomery Scott ++++
++++ Hat die Nase vorn: Fast jeder ++++
++++ Jetzt auf Faithbook: Der Like Christi ++++

Mittwoch, 8. Juni 2011

Ratgeber: Alles, was Sie über EHEC wissen müssen

Kein EHEC-Artikel ohne: Bakterienfoto
Hamburg (dpo) - Ohrenstöpsel, Augenbinden - zwecklos: Noch immer gibt es keinen effektiven Schutz dagegen, von allen Seiten mit Horrornachrichten über EHEC zugemüllt zu werden.
Um etwas Ordnung in die Informationsflut zu bringen, hat der Postillon exklusiv recherchiert und präsentiert auf einen Blick die wichtigsten Fragen und Antworten im Zusammenhang mit dem knuffigen Blutdurchfall:

Dienstag, 7. Juni 2011

Ehemaliger Ki.Ka-Mitarbeiter veruntreute Geld, um Armverlängerung zu finanzieren

Erfurt (dpo) - Selten ließ sich ein Brot derart schmieren: Gleich am ersten Verhandlungstag gestand der angeklagte Ki.Ka-Mitarbeiter B. das Brot Bestechung und Untreue in Millionenhöhe, gab aber seinem beruflichen Umfeld eine Mitschuld. Er sagte, die Verhältnisse im Ki.Ka seien "brutal" und "Mist".
Der Angeklagte gab an, dass er das Geld benötigte, um eine kostspielige Operation zu finanzieren. Durch eine Verlängerung seiner viel zu kurzen Arme wollte der unter Depressionen leidende Angeklagte endlich ein normales Leben führen.

Newsticker (174)

++++ Stinkt zum Himmel: Mönche beharren auf Raucherabtei ++++
++++ Traurig: Mann unter Sonnenschirm führt Schattendasein ++++
++++ Beruf schlecht gemacht: Schwertschlucker muss Lanze brechen ++++
++++ Macht doch nichts: Mann hat keinen Job ++++
++++ Toller Beruf: Affenjäger wedelt sich einen von der Palme ++++

Montag, 6. Juni 2011

Griechenland saniert Finanzen durch Lizenzgebühr auf Staatsform Demokratie

Athen (dpo) - Jubel in Athen! Die griechische Schuldenkrise dürfte nun endlich überwunden sein, nachdem Ministerpräsident Antonis Samaras heute angekündigt hat, Lizenzgebühren für die Staatsform Demokratie zu erheben. Anschließend gingen Millionen Griechen auf die Straße, um ihre Rettung angemessen zu feiern.

Sonntag, 5. Juni 2011

Das Wort zum Sonntag (125)

Es kommentiert Dr. Carlos-Theodore de Bienmontaña (CSU-Shootingstar)*:
¿Ja, haben die Wissenschaftler des Robert-Koch-Instituts ihren doctor denn im Lotto gewonnen oder gar in Bayreuth promoviert? Wegen der abstrusen Vorwürfe dieser Hochstapler stehen meine ehemals florierenden spanischen Gurkenfarmen kurz vor dem Ruin. ¡Ich verlange satisfacción!
Verzeihung, wir Südländer werden schnell so emotional. Mich persönlich würde es ja nicht wundern, wenn der EHEC-Erreger in der Druckerschwärze der Bild-Zeitung – ein fantástico Blatt übrigens – zu finden wäre. Das würde auch erklären, warum sich die Krankheit ungefähr ähnlich rápido ausbreitet wie die Auflage durch die Panikberichterstattung steigt.
Mir persönlich ist egal, woher der Darmkeim letztlich stammt, bin ich doch überzeugt, dass mein prächtiger Schnurrbart ohnehin als Bakteriensieb fungiert. Meinen Spitznamen, el Cohombro, trage ich weiterhin mit Stolz.

*an dieser Stelle kommentieren wöchentlich wechselnd Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und organisiertem Verbrechen.

ssi; Mehr Cartoons von H. Mercker: www.hannes-mercker.de (Copyright liegt beim Zeichner)

Samstag, 4. Juni 2011

Links! Zwo! Drei! Vier! (84)

Täterätäääää! Dschingderassa Bumm Bumm Bumm! Jeden Samstag neu: Der Chefredakteur persönlich stellt nicht zwei, nicht drei - nein, vier interes- oder amüsante Fundstücke aus dem weltweiten Internetz vor.

Freitag, 3. Juni 2011

EHEC: Aigner empfiehlt, komplett auf Essen und Trinken zu verzichten

Berlin (dpo) - Nachdem bekannt wurde, dass spanische Gurken nun doch nicht verantwortlich für die Verbreitung des gefährlichen EHEC-Erregers sind, hat Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) der Bevölkerung Deutschlands geraten, in den kommenden Wochen gänzlich auf den Verzehr von Nahrungsmittel und Getränken zu verzichten.

Donnerstag, 2. Juni 2011

Newsticker (173)

++++ Harter Job: Bahnmitarbeiter bringt Fahrgäste zur Strecke ++++
++++ Zieht so gut wie immer: Tee ++++
++++ Ansteckend: Mann leidet unter Pyromanie ++++
++++ Bayernfeindlichkeit: Mann in Lederhosen erhält Tracht-Prügel ++++

Mittwoch, 1. Juni 2011

Wirrer Astrophysiker prophezeit Weltuntergang in fünf Milliarden Jahren

Bonn (dpo) - Wer diejenigen, die für den 21. Dezember 2012 den Weltuntergang ankündigten, schon für verrückte Spinner hielt, der sollte sich vielleicht gar nicht erst anhören, was der Bonner Astrophysiker Prof. Dr. Dr. Werner Stichner zu diesem Thema zu sagen hat. Der "Wissenschaftler" behauptet allen Ernstes, die Erde gehe in fünf Milliarden Jahren unter, weil sie von der Sonne zerstört wird.