Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 11. August 2011

Mann mit zwei gebrochenen Handgelenken sieht Porno erstmals bis zum Ende

Cottbus (dpo) - Wer hätte das gedacht? Der 37-jährige Dachdecker Konrad W. hat einen Pornofilm, der sich schon seit Jahren in seinem Besitz befindet, zum ersten Mal von Anfang an bis zum Ende angesehen. Ein möglicher Grund, warum er nun endlich die nötige Zeit und Muße gefunden hat: W. ist seit einer Woche krankgeschrieben, weil er sich kürzlich bei einem Arbeitsunfall beide Handgelenke gebrochen hatte.

"Ich habe den Film schon über hundertmal angefangen. Und obwohl ich ihn eigentlich klasse fand, bin ich aus unerfindlichen Gründen nie über die erste halbe Stunde hinausgekommen", erklärte W. dem Postillon.

Kommen wieder zusammen: Rita und George

Besonders häufig sei ihm nach einer erotischen Begegnung zwischen der Immobilienmaklerin Rita, einer attraktiven osteuropäischen Kundin und einem maskierten Rächer plötzlich die Lust vergangen. Bisweilen schlief er sogar ein, während der Film noch lief.

Mit dem Ende des Films ist W. durchaus zufrieden. Zumal er sich schon seit Jahren fragte, wie die unterschiedlichen Handlungsfäden am Ende aufgelöst würden.

Und tatsächlich weiß der 54 Minuten lange Streifen zu überzeugen. Konrad W.: "Ich hätte nie gedacht, dass sich Rita und ihr Reitlehrer George am Ende doch noch versöhnen, wo sie doch beide so oft fremdgegangen sind. Und wie sie sich versöhnen!"

Aufgrund dieser völlig neuen Erfahrung kündigte W. an, in den nächsten Wochen auch die anderen Filme seiner umfangreichen Pornosammlung bis zum Ende anzusehen.

ssi; Foto oben: bofotolux - Shutterstock, Foto rechts: The Naughty American, CC BY 2.0; Erstveröffentlichung: 11.8.11
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger