Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 8. Januar 2015

Terroristen haben gewonnen: Wir sagen nicht, welchem Propheten diese haarigen Arschbacken gehören

Paris (dpo) - Für die Terroristen, die gestern bei einem Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo zwölf Menschen ermordet und weitere verletzt haben, ist es ein überwältigender Sieg: Anders als geplant wird der Postillon seinen Lesern heute nicht mitteilen, welchem Propheten diese kümmerlich behaarten Arschbacken gehören. Die Redaktion will noch nicht einmal verraten, welcher Religion er zugehört.

"Die Hautfarbe und die Behaarung lassen tausende von Schlüssen hinsichtlich der Identität und des Heiligkeitsgrades der hier abgebildeten Person zu", erklärt ein Postillon-Redakteur, der seinen Namen lieber nicht nennt und sich derzeit an einem unbekannten Ort aufhält. "Da man nicht einmal Genitalien sieht, könnte es sich sogar um eine haarige Prophetin handeln oder um einen Propheten mit einem sehr kurzen Penis. Auch eine Erektion wäre denkbar."
Zudem gaben die Redaktionsmitglieder zu bedenken, dass es allein im Christentum je nach Auslegung über 50 Propheten gebe. Manichäer, Mormonen und andere Religionen kennen zahlreiche weitere. Und auch der Koran kommt auf mindestens 25.
Terroristen, die meinen, sich in einem Heiligen Krieg zu befinden, mögen die laienhafte Skizze eines anonymen Zeichners jedoch gerne so intensiv und lange studieren, wie sie wünschen. Doch selbst, wenn sie daran lecken, werden sie keine weiteren Kenntnisse über die Identität des Propheten, dessen haarige Arschbacken hier abgebildet sind, gewinnen.
xxx, xxx, xxx
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger