Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 16. April 2015

Holte keinen einzigen Punkt: HSV entlässt Trainer Bruno Labbadia

Hamburg (dpo) - Er kam als Hoffnungsträger – nun ist seine Zeit in Hamburg wieder vorbei. Nach einer rabenschwarzen Serie von 24 aufeinanderfolgenden Stunden ohne Punktgewinn trennt sich der HSV mit sofortiger Wirkung von Trainer Bruno Labbadia. Das gab der Verein heute bekannt.

"Es war eine schmerzhafte Entscheidung, aber wir haben erkennen müssen, dass Bruno leider nicht die entscheidenden Impulse im Abstiegskampf setzen konnte, die wir von ihm erwartet haben", erklärte HSV-Präsident Jens Meier auf einer Pressekonferenz. "Eine Bilanz von null Siegen und null Punkten – das ist für jeden Verein zu wenig. Deshalb mussten wir noch vor dem wichtigen Nordderby gegen Bremen die Reißleine ziehen."
Labbadia selbst wollte seinen frühen Weggang nicht kommentieren, soll aber eine fürstliche Abfindung erhalten haben.
Die aktuelle Stimmung in der Mannschaft beschrieb Meier als "den Umständen entsprechend gut". Die meisten Spieler hätten sich bereits damit abgefunden, bei jedem Training ein unbekanntes Gesicht als Übungsleiter zu sehen. "Wir haben inzwischen die Faustregel, dass die Spieler einfach den ältesten Mann, der beim Training aufkreuzt, mit 'ey, Trainer' ansprechen." Dadurch habe zwar schon mehrmals Rafael van der Vaart (64) das Training leiten müssen. "Aber so tut der wenigstens mal was für sein Geld", so Meier.
ssi, dan; Foto oben: Xuka, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger