Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Freitag, 6. Oktober 2017

Weil der Friedensnobelpreis nicht an ihn ging: Wütender Trump droht Oslo mit Militärschlag

Washington (dpo) - Das lässt er nicht auf sich sitzen: Nachdem das Nobelkomitee in Oslo angekündigt hat, den Friedensnobelpreis in diesem Jahr an die Anti-Atomwaffen-Kampagne ICAN zu vergeben, droht Donald Trump mit einem Militärschlag. Offenbar ist der US-Präsident, der selbst auch nominiert war, wütend, dass er nicht mit dem prestigeträchtigen Preis ausgezeichnet wurde.

Auf Twitter verkündete Trump, er ziehe einen Militäreinsatz gegen Oslo in Erwägung, der die Stadt dem Erdboden gleich mache:
Mitarbeiter berichteten, dass Trump kurz vor der Verkündung des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers bester Laune war, was sich jedoch schlagartig änderte, als bekannt wurde, dass die Auszeichnung an die Anti-Atomwaffen-Kampagne ICAN ging.
Ein Insider sagte, aus dem Oval Office habe man Trump schreien gehört: "Wie können Sie es wagen? Obama hat ihn doch auch bekommen! Anti-Atom! Anti-Atom! Das würde doch Amerika nur schwächen!"
Auf seinen Tweet folgten bislang noch keine weiteren Maßnahmen. Angeblich befindet sich der US-Präsident noch immer im Oval Office, wo er bereits seit geraumer Zeit versucht, auf einem Globus herauszufinden, auf welchem Kontinent Oslo liegt.
fed, dan, ssi; Foto oben: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger