The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Newsticker

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Wir werden sie nie vergessen! Diese Prominenten sind 2017 gestorben

Das Jahr 2017 ist beinahe um. Zeit, um noch einmal Revue passieren zu lassen, welche prominenten Persönlichkeiten in diesem Jahr verstorben sind. Wir werden sie alle vermissen!


Ryan Miller, 27 ✝
Der berühmte Filmstar und Frauenschwarm starb am 17. Januar an einer Überdosis Kochsalz. Bekannt war er aus Filmen wie "Der Mann hinter dem Stuhl" oder dem Erotik-Thriller "Reality Star 4", für den er 2013 mit einem Teen Choice Award ausgezeichnet wurde. R.I.P., Ryan Miller!

Paúl Gonzalo "Gonzo" Laguna, 89 ✝
Der peruanische Literaturnobelpreisträger starb am 29. Februar im Alter von 89 Jahren. Mit seinem Roman "Der Rolltreppenpirat" über den kleptomanischen Besitzer einer Änderungsschneiderei wurde er 1962 weltberühmt. Es folgten weitere Bestseller wie "Konichiwa sagt man in Burma" und "Die Tochter des Eunuchen". Sein einzigartiger Schreibstil mit teils seitenlangen Landschaftsbeschreibungen und plötzlichen Wendungen ("Laguna-Twist") bleibt unvergessen!

Ina-Helena Mehler, 27 ✝
Als YouTube-Star verdiente Ina-Helena Mehler, besser bekannt als PrankQueen90, angeblich einen fünfstelligen Betrag im Monat. Millionen Teenager sahen sich an, wie sie und ihr Sidekick Ben arglose Passanten mit kruden Scherzen hereinlegten. Ina-Helena Mehler wurde am 17. März von einem Zivilpolizisten erschossen, während sie am Nürnberger Busbahnhof verkleidet und unter dem Ausruf "Allahu Akhbar" eine Bombengürtelattrappe "zündete".

Werner Pfaffmuth, 55 ✝
Der Vorstandsvorsitzende des Autoteile-Zulieferers Capitus aus Bögen an der Wulm erlag am 5. April im Alter von 55 Jahren einem Schlaganfall. 2008 stand Pfaffmuth im Zentrum eines politischen Skandals, nachdem mehrere illegale Spenden seines Unternehmens an die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) bekannt wurden. Das gesamte Vermögen des Wirtschaftslenkers und Hobby-Allergologen ging an seinen vier Jahre älteren Sohn Werner Pfaffmuth Junior (59).

Felicitas von Pütz-Nieffenegger, 61 ✝
In den 80ern war sie der Liebling der deutschen Klatschpresse: Mit ihren zahlreichen Affären, öffentlichen Wutausbrüchen und nicht zuletzt mit ihrer gewagten Modekollektion "Ritz-Protz by Pütz", die nur aus diamantbesetzten String-Tangas bestand, wurde Felicitas von Pütz-Nieffenegger zur Ikone. In den letzten Jahrzehnten wurde es immer ruhiger um die einstige Skandalnudel. Sie starb am 26. April, als sie beim Ausreiten von ihrem Pferd Ferdinand stürzte.

Papst Kasimir IV., 71 ✝
Für viele Gläubige war es ein großer Schock, als Papst Kasimir IV. am 13. Mai in der Dusche ausrutschte und sich das Genick brach. Kasimir IV. hatte sein nur siebenjähriges Pontifikat genutzt, um als progressiver Erneuerer mehrere große Reformen anzustoßen. Ihm ist es unter anderem zu verdanken, dass Katholiken seit 2015 beim Urinieren ihre eigenen Genitalien anfassen dürfen.

Cindyie Minogue, 52 ✝
Am 1. Juni dieses Jahres verstarb nach langer Krankheit die beliebte australische Singer-Songwriterin Cindyie Minogue bei einem Motorradunfall. Berühmt wurde sie in den 90ern mit Songs wie "I want what I want, even if I want it" und "Bingo (lalala)". Sie hinterlässt ihre weniger berühmten jüngeren Schwestern Kylie und Dannii Minogue.

Freedledoo, 5 ✝
Am 19. August hat mit Freedledoo der wohl berühmteste Chihuahua der Welt seinen Lebensatem ausgehaucht. Der Hund (eigentlich eine Hündin) eroberte unsere Herzen mit der Erfolgsserie "911 Freedledoo", in der er Kindern einer Problemschule im US-Bundesstaat Wyoming dabei half, ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, und nebenbei Verbrechen aufklärte. Freedledoo starb beim Versuch, seinen Filmpartner "Randy", eine fettleibige Perserkatze, vor dem Ertrinken zu retten.

Bundeskanzler Hubert Dreher, 71 ✝
Die gesamte Bundesrepublik trauerte, als am 24. September dieses Jahres überraschend Bundeskanzler Hubert Dreher verstarb, nachdem er sich bei einem Weißwurst-Wettessen an einer Wursthaut verschluckte. Die Folgen: Chaos, innerparteiliche Streits, politischer Stillstand. Bis heute ist es niemandem mehr gelungen, eine stabile Regierung zu bilden. Kein Wunder, dass Drehers politisches Geschick und seine Fähigkeit, auch über Parteigrenzen hinweg Ausgleich zu schaffen, heute mehr denn je benötigt werden würden.

Anna Kuefer, 93 ✝
Die Ausnahmemathematikerin aus der DDR war die erste Frau, der es 1963 mit ihrer "Kuefer-Tophalsky-Ungleichung" gelang, die renommierte Fields-Medaille zu gewinnen. Doch mit ihrem plötzlichen Weltruhm war Anna Kuefer überfordert. Sie zog sich vollständig in ihre Drei-Zimmer-Wohnung in Magdeburg zurück und kommunizierte in den letzten Jahrzehnten nur noch über einen berüchtigten Zahlencode mit ihrer Umwelt, der ausschließlich aus der Zahl 3 bestand. Am 3. November starb sie durch eine Alkoholvergiftung.

RonaldMcDonald Megashark Künstlername-hier©, 70 ✝
Als Peter Müller in Stuttgart geboren, machte sich RonaldMcDonald Megashark Künstlername-hier© schon bald nach dem Studium einen Namen als mutiger Konzept- und Performance-Künstler. Sein Werk "Siehe, ich verkünde dir großes Heil", das aus einer verschmutzten Toilettenschüssel und zwei Zahnbürsten besteht, wurde 2003 für 1,3 Millionen Euro versteigert. RonaldMcDonald Megashark Künstlername-hier© starb am 17. November, als ein Seil in seiner Werkstatt riss und er von einem 500 kg schweren Hodensack aus Kunstharz erschlagen wurde. Er hinterlässt seine Frau Christiane sowie seine beiden Töchter Fraghild Nutte Fantasia und Kröööööözi-Sandra Gucci.

Deliah Althammer, 19 ✝
Die Meldung vom Tod Deliah Althammers sorgte am 21. November für große Betroffenheit. Die junge Eiskunstläuferin galt als deutsches Ausnahmetalent und eine der Favoritinnen auf die Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Sie ertrank, als auf der Eisbahn im olympischen Trainingszentrum nach einem komplizierten Sprung das Eis unter ihr brach. 

Gabor Gulazs, 58
Der Tod von Gabor Gulazs wird (er ist noch nicht tot, wird aber der Vollständigkeit halber bereits hier aufgeführt, weil er noch in diesem Jahr sterben wird) viele Gourmets weltweit hart treffen. Berühmt wurde der ungarische Meisterkoch durch ein nach ihm benanntes deftiges und zugleich überaus köstliches Fleischgericht, mit dem er 1993 den ersten Platz in der ungarischen Reality-Show "Wer kocht das beste Fleischgericht?" belegte. Heute erfreut sich ungarisches Gabor größter Beliebtheit und gehört zum Standardrepertoir jedes Kochs. Gabor Gulazs wird am 30.12.2017 an einem Herzinfarkt infolge eines nicht ganz auskurierten Schluckaufs sterben.

Ruhet in Frieden!

ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger