The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Newsticker

Montag, 5. November 2018

7 Dinge, die Maaßen außer der SPD noch für linksradikal hält

Da wurde es selbst Horst Seehofer zu bunt: Nachdem der scheidende Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen in einem Redemanuskript unter anderem "linksradikale Kräfte in der SPD" für seine Entmachtung verantwortlich machte, entließ ihn der Innenminister endgültig. Moooment! Die SPD linksradikal? Sie stutzen zu Recht. Grund genug für den Postillon, zu recherchieren, was Maaßen noch alles für linksradikal hält:



1. Die katholische Kirche
Pazifistische Migrantenfreunde, die eifrig Geschichten über angebliche Hetzjagden im alten Rom unter Kaiser Nero verbreiten, von denen nur unauthentische Gemälde existieren – aus Sicht Maaßens klare Indizien für eine linksradikale Unterwanderung der katholischen Kirche unter Papst "El Comandante" Franziskus.

2. Tauben
Sie scheißen auf Autos, paaren sich im Freien, leben in Kommunen und nutzen keinerlei kapitalistische Zahlungsmittel. Noch Fragen? Nicht umsonst werden Tauben auch die Punks der Lüfte genannt (von Maaßen).

3. Seine Nachbarn
Die Lehmanns vom Haus schräg gegenüber haben grundlos hohe Hecken und daher ganz offensichtlich etwas zu verbergen. Taktische Observierungen mit Fernglas, Nachtsichtgerät und Infrarotkamera haben außerdem zutage gefördert, dass sie Fair-Trade-Kaffee trinken und den Spiegel lesen. Kommunistische Linkssozialisten, extremistische!

4. Normal große Brillen
Was hatten Erich Honecker, Walter Ulbricht und Tito gemeinsam? Genau: Sie trugen normalgroße Brillengestelle. Darum schöpft der erfahrene Verfassungsschützer Maaßen stets Verdacht, wenn er durch die 50-Cent-Stück-großen Gläser seiner Brille einen Träger eines normal bemessenen Brillengestells erspäht. Die Bolschewisten lauern überall!

5. Linksradikale
Ok. Hier hat Hans-Georg Maaßen definitiv recht, denn laut Verfassungsschutzbericht gehen tatsächlich die meisten linksextremistischen Gewalttaten auf das Konto von Linksradikalen. Es könnte sich jedoch um einen Glückstreffer handeln. Immerhin tragen nicht wenige von ihnen normalgroße (Sonnen-)Brillen.

6. 51,1 Prozent aller Deutschen
So viele forderten laut einer repräsentativen Umfrage bereits im September, dass Horst Seehofer Hans-Georg Maaßen entlassen soll. Aus Maaßens Sicht ein eindeutiges Zeichen, dass sich mehr als die Hälfte aller Bundesbürger radikalisiert hat und vom Verfassungsschutz beobachtet werden müsste.

7. Horst Seehofer
Bis vor Kurzem war Maaßen für seinen Dienstherren Horst Seehofer (CSU) noch voll des Lobes – eine Tatsache, die sich heute plötzlich änderte. Kurz nachdem der Innenminister die Entlassung Maaßens verkündete, erklärte der ehemalige Verfassungsschutzchef, dass Horst Seehofer ganz offensichtlich ebenfalls linksradikal geworden ist. Maaßen wörtlich: "Nur ein Linksradikaler würde einen nüchternen, neutralen und vor allem fähigen Mann wie mich in den Ruhestand versetzen! Womöglich wurde er von seinen Koalitionspartnern von der SPD infiziert. Deutschland droht höchste Gefahr! Ich empfehle meinem Nachfolger dringend, die CS(!)U auf linksextremistische Umtriebe zu prüfen."

ssi, dan; Fotos: dpa/Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger