The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Newsticker

Freitag, 8. März 2019

Nie wieder graben: Paläontologen gelingt Herstellung künstlicher Dinosaurierknochen

Mons (dpo) - Aufwändiges Graben gehört für Paläontologen endlich der Vergangenheit an: Belgischen Forschern ist es erstmals gelungen, Dinosaurierknochen maschinell herzustellen. Die künstlichen Gebeine der prähistorischen Tiere, die in Rekordzeit gefertigt werden, sind nicht nur stabiler, sondern auch deutlich sauberer als ihre meist brüchigen und unvollständigen Vorgänger aus der Erde.

"Die maschinelle Herstellung von Dinosaurierknochen erleichtert unsere Arbeit natürlich ungemein", erklärt Professor Robin Lambert, der die Entwicklung des Projekts an der Universität Mons leitet. "Bislang mussten wir mühsam auf der ganzen Welt ein paar Bruchstücke zusammensuchen, um Dinosaurier zu erforschen. Jetzt haben wir praktisch eine niemals versiegende Quelle an Forschungsmaterial."
Er hält einen Knochen hoch: "Schauen Sie mal: Diesen Schädel haben wir erst heute hergestellt. Er gehört zu einer bislang noch völlig unbekannten Velociraptorenart. Faszinierend!"
Einblick in den Produktionsablauf. Aus dieser Masse werden die Knochen später hergestellt.
Schon bald könnten die belgischen Forscher paläontologische Institute auf der ganzen Welt mit frischen, immer neuen Dinosaurierknochen versorgen. Lambert rechnet mit einer Renaissance seiner Wissenschaft und sensationellen Neuentdeckungen im Wochentakt.
Die alten, teils brüchigen und zudem stark verschmutzen Knochen, die bislang in zahlreichen Museen und Universitäten lagerten, sollen nun nach und nach vernichtet werden.
Der Erfolg der Belgier hat auch in anderen Bereichen der Wissenschaft zum Umdenken geführt. So hat ein Team italienischer Archäologen vor kurzem ein Bauunternehmen mit der Errichtung der nahezu unbeschädigten spätrömischen Stadt Capuanaeum beauftragt – eine archäologische Sensation.
fed, ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger