The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Aus dem Video-Archiv

Newsticker

Dienstag, 28. Mai 2019

SPD nur noch 46 Wahldebakel davon entfernt, zu verstehen, dass Bürger unzufrieden mit ihr sind

Berlin (dpo) - Die SPD ist derzeit offenbar nur noch 46 krachende Wahlniederlagen davon entfernt, endlich zu verstehen, dass die Bürger mit ihrer Politik unzufrieden sind. Nach Einschätzung zahlreicher Politikexperten könnte die Partei bereits in weniger als zwei Jahrzehnten so weit sein, grundlegende inhaltliche Veränderungen anzustoßen.

"Man hat schon nach den krachenden Niederlagen bei den Bundestagswahlen 2009, 2013 und 2017 gemerkt, dass es nicht mehr allzu lange dauern kann, bis ein Denkprozess in der Partei ausgelöst wird", erklärt Politikwissenschaftler Knut Reblaus. "Der Sturz unter 10 Prozent in Bayern und die heftigen Verluste bei der Europawahl (-11,5%) haben dann sogar zu circa fünf Minuten vorübergehender Selbsthinterfragung geführt – bei den Sozialdemokraten eine echte Seltenheit."
Sollte der aktuelle Erkenntnisgewinn aus dem Wählerverhalten weiter zunehmen, dann dürfte die SPD aller Voraussicht nach bereits im Frühjahr 2032 bei Umfragewerten im 0,1-Prozentbereich grundlegende inhaltliche Veränderungen anstoßen und ihr erfolgloses Führungspersonal austauschen.
Bis dahin rechnet Reblaus noch mit bis zu 34 zerknirschten Ankündigungen von Neuanfängen, die sich jeweils nur wenig später als leere Parolen entpuppen werden, sowie unzähligen Beteuerungen, die SPD habe lediglich das Problem, ihre geniale Politik nicht gut genug zu vermitteln.
ssi, dan; Foto: dpa; Hinweis: Meldung erschien beim letzten Wahldebakel mit 47.
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger