Newsticker

Freitag, 7. Juni 2019

PR-Beauftragter der Union trinkt seinen Schnaps heute direkt im Bett

Berlin (dpo) - Es hat doch alles sowieso keinen Zweck mehr. Frank Hänisch (36), der PR-Beauftragte der Union hat sich entschlossen, heute gar nicht erst zur Arbeit zu gehen und seinen Schnaps stattdessen direkt im Bett zu trinken.

"Sonst trinke ich meinen Frühstücks-Schnaps ja immer erst im Büro", erklärt Hänisch, während er sein Glas nachfüllt. "Aber als ich heute Morgen das Video von Horst Seehofer gesehen habe, in dem er erklärt, dass er … Ach schauen Sie sich's doch einfach selbst an."
Schon in den Wochen zuvor musste Hänisch hilflos mitansehen, wie Unionspolitiker seine mühsam aufgebauten Kommunikationsstrategien einer modernen Volkspartei, die sich den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellt, immer wieder sabotierten. "Axel Voß beschimpft Wähler als Bots, AKK will die freie Meinung beschneiden, Julia Klöckner macht Werbung für Nestlé und das sind nur die prominentesten Beispiele!" Der 36-Jährige massiert sich müde die Schläfen.
"Und heute… ja, dank Seehofer ist es mal wieder echt beschissen", seufzt er. "Naja, vielleicht bin ich nach dem Mittags-Meth wieder ein bisschen fitter und geh doch noch ins Büro."
Plötzlich klingelt sein Handy – auf dem Bildschirm erscheint das Konterfei von Annegret-Kramp-Karrenbauer. Hänisch ignoriert das Klingeln eine halbe Minute lang, bevor er schließlich doch abnimmt. "Ok. Was hast du jetzt wieder angestellt, Annegret? Waaaaas? Oh nein. Und danach hast du… nicht doch! Oje! Ich? Im Büro natürlich! Ja, bis gleich." Er legt auf, gießt sich ein neues Glas ein, wirft sein Handy aus dem Fenster und sinkt in sein Kissen. Minuten später ist nur noch lautes Schnarchen zu hören.
dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger