Newsticker

Mittwoch, 17. Juli 2019

Um Fachkompetenz zu erlangen: Kramp-Karrenbauer absolviert 3-monatige Grundausbildung

Berlin (dpo) - Dass CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer Nachfolgerin von Ursula von der Leyen im Verteidigungsministerium wird, sorgte für Erstaunen, aber auch für Kritik. Um Zweifel an ihrer Fachkompetenz auszuräumen, hat die 56-Jährige heute damit begonnen, an der Julius-Leber-Kaserne in Berlin die dreimonatige Bundeswehr-Grundausbildung zu absolvieren.

"Bewegung, Bewegung, Rekrutin Kramp-Karrenbauer!", brüllt ihr Ausbilder Feldwebel Franz Gösselwein (48), während die CDU-Politikerin durch den Schlamm robbt und versucht, nicht im NATO-Draht hängenzubleiben. "Was ist denn los? Haben wir wieder vom Trödelschnaps genippt? Oder wollen die zarten Beinchen nicht mehr? Schneller, schneller! Und rüber über das Hindernis! Zackedizack! Sonst hagelt's Liegestütze!"
Dem Postillon-Reporter gegenüber räumt Gösselwein ein: "Ja… Gut. Mit ihr gehe ich schon etwas behutsamer um als mit den anderen. Immerhin ist sie meine Chefin." Er wird lauter: "Ich glaub, mein Hut brennt! Was soll denn das lahme Rumgeeier jetzt hier, Saarbrücken? Wollen wir aufgeben oder was? Wird mir jetzt gleich ein Ständchen geheult? Nee? Dacht ich mir! Extrarunde und wenn Sie sich fragen, warum, gleich noch eine! Stellung! Deckung! Sprung auf! Marsch, marsch!"
Kramp-Karrenbauer selbst erträgt den Drill mit Fassung. "Ich bin jetzt seit sieben Monaten CDU-Chefin. Das war ein einziger Hindernisparcour, bei dem ständig auf einen geschossen wurde. Dagegen ist die Grundausbildung ein Klacks."
Anschließend verabschiedet sich Kramp-Karrenbauer auf die Stube, weil ihre Kameraden eine kleine Willkommensmahlzeit für sie vorbereitet haben. "Fuxtest oder so, hieß das", so die Rekrutin voller Vorfreude.
fed, ssi, dan; Foto: picture alliance/Axel Heimken/dpa
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger