Newsticker

Montag, 8. Juli 2019

Clever: Autofahrer macht Motor aus und lässt sich von Drängler schieben

Kaiserslautern (dpo) - Mit nur einer halben Tankfüllung hat es ein Autofahrer aus Hamburg geschafft, bis nach Kaiserslautern zu gelangen. Sein Trick: Ab Münster ließ er sich von einem Audi-Fahrer schieben, sodass er für rund 300 Kilometer seinen Motor abstellen und sich zurücklehnen konnte.

"Ich überholte gerade friedlich einen Lkw, da taucht plötzlich dieser Audi A8 hinter mir auf, gibt Lichthupe, fährt dicht auf und blinkt links", berichtet Matthias Pietzsch. "Normalerweise mache ich in so einer Situation auch Platz. Aber diesmal dachte ich mir, ich probier mal was aus."
Der 53-Jährige weicht nicht aus, sondern tippt stattdessen vorsichtig auf die Bremse, bis ihm ein sanftes Geräusch signalisiert, dass der Wagen seines Hintermanns das Heck seines Skoda Citigo berührt. "Ab da wurde es sehr angenehm: Ich hab ausgekuppelt, den Fuß vom Gas genommen und mich einfach schieben lassen." Nach wenigen Minuten schaltete er den Motor sogar komplett ab.
"Einfach super!", freut sich Pietzsch. "Statt mit 130 ging's mit 200 Sachen voran – und das bei einem Spritverbrauch von absolut null. Und ich konnte mich die ganze Zeit entspannen und zwischendurch sogar ein kleines Nickerchen einlegen."
Bei Trier endete die bequeme Fahrt jedoch. "Da musste ich leider abfahren, weshalb ich den Motor wieder startete und mich von meinem unbekannten Gönner abdockte", so Pietzsch.
Er wisse nicht, wer der Audi-Fahrer war, doch er sei ihm sehr dankbar. "Ich habe unterwegs immer wieder versucht, über den Rückspiegel mit ihm zu kommunizieren und mich per Handzeichen bei ihm für die Mitnahme zu bedanken, aber er war offenbar zu sehr damit beschäftigt, wie ein Irrer zu hupen und zu gestikulieren, ich solle ihm Platz machen. Das war etwas schade."
pfg, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger