The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Aus dem Video-Archiv

Newsticker

Montag, 22. Juli 2019

Weniger anstrengend: Erster E-Hometrainer kommt in den Handel

Köln (dpo) - Nach dem Hype um E-Bikes und E-Tretroller zieht nun auch die Fitnessbranche nach: Ab sofort gibt es im Handel auch E-Heimtrainer, die über einen Elektromotor verfügen, der immer dann einspringt, wenn es droht anstrengend zu werden.

"Das Prinzip ist ähnlich wie beim Pedelec", heißt es in einer Präsentation des E-Heimtrainer-Herstellers E-Xercise. "Man muss zwar noch selbst treten, aber der Elektromotor greift unterstützend ein und gibt zusätzliche Schubkraft. Insbesondere in den schwereren Stufen, die Steigungen simulieren. Man hat quasi immer das Gefühl, bergab zu radeln."
Eine weitere Besonderheit: Nach jeder Trainingseinheit muss der Akku des E-Heimtrainers wieder aufgeladen werden.
Zielgruppe des E-Hometrainers sind Senioren und unfitte Menschen, denen die Benutzung eines herkömmlichen Heimtrainers zu mühsam ist. Annemarie L. (64), die den E-Hometrainer auf der Messe testen durfte ist begeistert. "Auch in meinem Alter kann ich damit lange und ausdauernd radeln, ohne jemals auch nur im Geringsten ins Schwitzen zu geraten. Damit habe ich endlich wieder Spaß am Training. Sogar in der höchsten Stufe. Da hätte ich sonst nicht mal eine Pedalumdrehung geschafft."
Experten warnen allerdings davor, dass es mit E-Heimtrainern zu schweren Unfällen kommen könnte. "Wenn es so einfach geht, verlieren die Menschen das Gefühl für ihre Geschwindigkeit", erklärt Sven Weber vom Technischen Überwachungsverein (TÜV). Er empfiehlt daher, während des Trainings unbedingt immer einen Helm zu tragen.
E-Heimtrainer kosten verglichen mit herkömmlichen Heimtrainern etwa das Zehnfache (ab 3000 Euro).
ssi, dan; Foto: Shutterstock; Idee: gka u.a.
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger