The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Aus dem Video-Archiv

Newsticker

Mittwoch, 31. Juli 2019

Mann blickt nach fünf Jahren vom Smartphone auf und merkt, dass er mittlerweile Frau und Kinder hat

Oldenburg (dpo) - Damit hatte er nun wirklich nicht gerechnet. Nachdem der 28-jährige Helge Wirt aufgrund eines technischen Defekts seines Smartphones nach fünf Jahren gezwungen war, aufzuschauen und die Umwelt um sich herum wahrzunehmen, stellte er überrascht fest, dass er seit vier Jahren glücklich verheiratet und noch zudem Vater von zwei gesunden Kindern ist.

"Ich traute meinen Augen kaum", so der Verfahrensmechaniker noch einen Tag später völlig perplex. "Ich merkte, wie sich mein iPhone 6 langsam verabschiedete und plötzlich einfach ausging. Auch mehrere Neustartversuche scheiterten."
Als Wirt dann zum ersten Mal seit fünf Jahren seinen Kopf hob, schaute er in das Gesicht einer ihm bis dato unbekannten Frau. "Ich saß im Wohnzimmer eines mir unbekannten Hauses, zusammen mit drei weiteren Personen, die ich noch nie in meinem Leben gesehen hatte."
Wie er kurz darauf erfuhr, handelte es sich dabei um seine Ehefrau Kerstin (25) sowie seine beiden Kinder Torben und Lena im Alter von drei Jahren und sechs Monaten.
"Sie scheinen ganz nett zu sein", so der 28-Jährige weiter. Seine Frau erzählte ihm, dass sie sich vor rund vier Jahren im Bus kennenlernten. "Ich war wohl gerade dabei, ein paar Instagram-Fotos zu liken, als sie mich ansprach." Er selbst könne sich nur noch an einen super lustigen WhatsApp-Dialog erinnern, den er später am Tag mit seinem besten Kumpel führte.
Kerstin erzählt: "Ich mochte auf Anhieb, dass er immer zustimmend murmelte, wenn ich ihm etwas erzählte. Und er war so süß schüchtern, schaute mir nie direkt in die Augen. Oder überhaupt mich an."
Kurz darauf folgte die Hochzeit. "Der Hochzeitstag war laut meiner Frau am 25. Oktober 2015, da habe ich gerade eine große Reportage bei Spiegel-Online über Smartphone-Sucht gelesen, die unglaublich bewegend war", so Wirt gerührt.
Bei der Geburt seines Sohnes Torben dagegen habe er an der Seite seiner Frau gesessen und ihre Hand gehalten, während er mit seiner anderen Hand Quizduell gegen seinen Vater spielte.
Dass er fünf Jahre lang unaufhörlich mit seinem Smartphone beschäftigt war, störte seine Frau nicht. Im Gegenteil: "Ich mag seine ruhige Art", so die 25-jährige Lehrerin. "Helge kann super zuhören, ohne mich ständig zu unterbrechen und doofe Fragen zu stellen."
Für die gemeinsame Zukunft haben die zwei bereits Pläne. "Ich werde mir morgen das neue Samsung Galaxy S10 holen. Dann kann ich endlich dieses eine Strategiespiel zocken, das auf meinem alten Handy nicht lief", so Wirt begeistert.
Kerstin Wirt dagegen freut sich auf den nächsten Familienurlaub im Herbst. "Ich habe für uns alle eine Woche auf einem Reiterhof gebucht. Es gab keinerlei Einwände. Ich liebe meine Familie!"
pfg; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger